Medail­len­re­gen für Hal­lern­dor­fer Bren­ne­rei

Norbert Winkelmann

Nor­bert Win­kel­mann

Dass die Bren­ne­rei des Brau­hau­ses am Kreuz­berg zu der Besten ihrer Zunft gehört, ist für Ken­ner nicht neu. Auch dass Nor­bert Win­kel­mann mit sei­nen Edel­brän­den bereits vie­le regio­na­le und über­re­gio­na­le Aus­zeich­nun­gen errun­gen hat, ist bekannt. 2010 aller­dings gehört er zu den größ­ten Abräu­mern des Lan­des. Sie­ben Gold­me­dail­len ver­lieh im die Jury der DLG, dar­un­ter zwei­mal die vol­le Punkt­zahl, sonst so sel­ten wie ein Sech­ser im Lot­to, zumal neben der Sen­so­rik eben auch eine detail­lier­te che­mi­sche Ana­ly­se in die Wer­tung mit­ein­fließt.

Es ver­steht sich von selbst, dass Win­kel­mann “stolz wie Lum­pi” und mit einem brei­ten Dau­er­g­rin­sen in sei­nem Brau­haus her­um­läuft und die Gästen ger­ne die Früch­te sei­nes Erfol­ges kosten lässt. Weit über 100 ver­schie­de­ne Edel­brän­de bie­ten er und sei­ne Ehe­frau Luit­gard Frie­del-Win­kel­mann in dem sym­pa­thi­schen Edel-Bier­kel­ler auf dem Hal­lern­dor­fer Kreuz­berg an. Denn bis dort­hin muss man schon pil­gern, um die guten Trop­fen zu ver­ko­sten.

“Der Weg lohnt sich, und ich habe ihn zwar zum ersten, aber sicher nicht zum letz­ten Mal gemacht!” So schwärmt Mar­tin Bade­mül­ler aus Nürn­berg, den wir mit zwei Arbeits­kol­le­gen auf dem Kreuz­berg tref­fen. Mit Haxe, Schäu­fer­la, Bier­fleisch und Kreuz­ber­ger Pil­ger­bier hat­ten es sich die drei gemüt­lich gemacht und zum Abschluss einen der Edel­brän­de pro­bie­ren wol­len. Aus einem wur­den drei, wobei das letz­te Wort noch nicht gespro­chen war, als wir wie­der auf­bra­chen. “Ein Glück, dass mei­ne Frau uns heu­te abholt, die kann sich den Weg gleich mal mer­ken,” lächelnd nippt der 38jährige Metz­ger am Wald­him­beer­brand – einem der bei­den Brän­de, die die vol­le DLG-Punkt­zahl ein­ge­fah­ren haben.

Man sieht also, nicht nur die hohe Jury ist begei­stert, auch die Gäste auf dem Kreuz­berg lie­ben Win­kel­manns Brän­de. Der erhält übri­gens im Sep­tem­ber sogar den Preis der Besten bei der DLG-Preis­trä­ger-Gala in Frank­furt am Main. Eine Ehre für Nor­bert Win­kel­mann und eine Ehre für Fran­ken und Bay­ern. Schließ­lich ist jeder prä­mier­te Brand auch ein Bot­schaf­ter unse­rer Genuss­kul­tur!

Text und Fotos: Mar­kus Rau­pach

Schreibe einen Kommentar