MdL Edu­ard Nöth: Dop­pel­ter Abitur­jahr­gang wird wei­ter aktiv unter­stützt

Wie der Forch­hei­mer CSU – Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth mit­teilt, wird die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des dop­pel­ten Abitur­jahr­gan­ges wei­ter­hin aktiv über die künf­ti­gen Stu­di­en­mög­lich­kei­ten infor­mie­ren und zusätz­lich eine Online-Erhe­bung zur beab­sich­tig­ten Stu­di­en­wahl und zum Zeit­punkt eines geplan­ten Stu­di­ums oder einer Berufs­aus­bil­dung durch­füh­ren. Die­sen von der CSU initi­ier­ten Antrag hat der Bil­dungs­aus­schuss des Baye­ri­schen Land­ta­ges ein­stim­mig beschlos­sen.

„Es ist wich­tig“, so Edu­ard Nöth, „die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des dop­pel­ten Abitur­jahr­gan­ges wei­ter aktiv zu beglei­ten und dafür zu sor­gen,
dass ihnen die glei­chen Bil­dungs- und Aus­bil­dungs­chan­cen zuteil wer­den.“ Ins­be­son­de­re vor dem Hin­ter­grund, dass nach den Bay­ern im Jahr 2011 in den Fol­ge­jah­ren wei­te­re Bun­des­län­der mit dem dop­pel­ten Abitur­jahr­gang auf „den Markt“ kämen. „In Bay­ern“, so der CSU-Abge­ord­ne­te, „wer­den die Hoch­schu­len auf die­sen Zeit­punkt bestes vor­be­rei­tet“. So ent­stün­den an den baye­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten und Fach­hoch­schu­len rund 38.000 zusätz­li­che Stu­di­en­plät­ze.

Schreibe einen Kommentar