Leserbrief: Gibt es Wunder in Forchheim?

Da hat sich doch tatsächlich ein vom Stadtrat Genehmigtes, von vielen Behörden abgesegnetes Stehcafe im Discounter Schlachthofstraße in eines der größten Cafés verwandelt. Was ist das Geheimnis dieser wunderbaren Vergrößerung?

Der aufgeklärte Forchheimer Bürger weiß Bescheid. Der OB wollte in seiner fürsorglichen Art seinem Stadtrat die Zustimmung leicht machen. Immerhin könnte ein Stadtrat auf den Gedanken kommen, dass es gut wäre, das heimische Handwerk ein ganz klein wenig zu schützen. Auch an die, durch die sehr lange Öffnungszeiten des des neuen Cafés geplagten Nachbarn könnte eine Stadtmutter oder ein Stadtvater denken. Die Oberbehörden könnten Bedenken anmelden. Also wird ein Stehcafe beantragt und frisch und munter eines der größten Cafés gebaut. Denkt jetzt jemand an Verarschung des Stadtrates und der Zustimmungsbehörden? Nein, wir Bürger sollten nur ehrfürchtig staunen, wie unser OB das Ganze wieder mal hinbekommen hat. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Mit freundlichen Grüßen

I.A. Otwin Schneider

Für die Bürgerinitiative Forchheim Nord