„Ruth“ – ein Rock­mu­si­cal in Peg­nitz

Jugendkantorei St. Bartholomäus

Jugend­kan­to­rei St. Bar­tho­lo­mä­us

Am kom­men­den Frei­tag, 9. Juli, wird um 19.30 Uhr in der Chri­stus­kir­che Auer­bach das Rock-Musi­cal „Ruth“ auf­ge­führt. Die Jugend­kan­to­rei St. Bar­tho­lo­mä­us singt eine kon­zer­tan­te Auf­füh­rung unter der Gesamt­lei­tung von Jörg Fuhr. Die Musik von Katha­ri­na Reinl und Jochen Roth ver­wen­det Stil­ele­men­te aus Pop- und Rock­mu­sik. Eini­ge Lie­der, wie etwa die Pop-Bal­la­de „Wohin du gehst“ sind mitt­ler­wei­le als Musik zu Hoch­zeits­fei­ern beliebt gewor­den.
„Ruth“ schil­dert die Geschich­te einer star­ken jun­gen Frau, die spä­ter ein­mal die Groß­mutter des gro­ßen Königs David wer­den soll­te. Sie ist in der Bibel, im alten Testa­ment erzählt. Es ist ihre Treue und ihr Gott­ver­trau­en, die Ruth aus­zeich­nen und sie auf dem Weg in eine gute Zukunft füh­ren. Nach dem Tod ihres Man­nes und ihres Schwie­ger­va­ters lässt sie ihre Schwie­ger­mut­ter Nao­mi nicht im Stich. Sie geht mit ihr zurück in die Hei­mat Nao­mis nach Beth­le­hem in Isra­el- obwohl sie es als Aus­län­de­rin in Isra­el schwer haben wird. In Beth­le­hem ange­kom­men sorgt sie sich um ihre Schwie­ger­mut­ter, indem sie wäh­rend der Ern­te­zeit auf den Fel­dern die lie­gen geblie­be­nen Ähren sam­melt und trifft dabei auf einen Ver­wand­ten Nao­mis, Boas, dem die Getrei­de­fel­der gehö­ren. Boas und Ruth kom­men sich näher und schließ­lich hei­ra­tet er sie trotz ihrer Her­kunft aus einem ande­ren Volk.

Die Jugend­kan­to­rei St. Bar­tho­lo­mä­us und eine Band füh­ren das Werk unter der Lei­tung von Jörg Fuhr auf. Der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar