100 Jah­re Rad­fahr- und Motor­sport­ver­ein Con­cordia Kir­cheh­ren­bach

Vom 9. bis 11. Juli 2010 fei­ert der Rad­fahr- und Motor­sport­ver­ein Con­cordia Kir­cheh­ren­bach sein 100-jäh­ri­ges Bestehen.

Der Ver­ein, der im Jah­re 1910 gegrün­det wur­de, muss­te kriegs­be­dingt gleich mehr­mals die Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten ein­stel­len. Zur Zeit des 2. Welt­krie­ges war es dem dama­li­gen Ehren­vor­stand Schütz zu ver­dan­ken, das die 1922 geweih­te Ver­eins­stan­dar­te bis nach dem Krieg ver­schwun­den blieb und nicht den Natio­nal­so­zia­li­sten in die Hän­de fiel. So ist die­ses Ver­eins­sym­bol bis heu­te erhal­ten. Nach meh­re­ren Ver­su­chen den Ver­ein wie­der­zu­grün­den gelang dies end­gül­tig im Jah­re 1979. Mit die­ser Wie­der­auf­nah­me des Ver­eins­ge­sche­hens ori­en­tier­te man sich auch sport­lich neu.

Neben den bis­he­ri­gen Wan­der- und Fami­li­en­rad­fahr­ten wur­den die Hal­len­rad­sport­ar­ten Rad­ball und Kunst­rad als Ver­eins­spar­te gegrün­det. Nur durch gro­ßes Enga­ge­ment der dama­li­gen Ver­eins­füh­rung unter Alfred Pie­ger, der die­ses Amt noch heu­te inne hat, und der Trai­ner und Betreu­er wäre es nicht mög­lich gewe­sen in die­sen eher außer­ge­wöhn­li­chen Sport­ar­ten Fuß zu fas­sen.

Jahr für Jahr konn­ten die Lei­stun­gen gestei­gert wer­den, so dass man sich auch über die Bezirks­ebe­ne einen Namen machen konn­te.

Im Lau­fe von 30 Jah­ren kann der Ver­ein sich nun im Jubi­lä­ums­jahr über sei­nen bis­her größ­ten sport­li­chen Erfolg freu­en. Lukas Kohl gewann am 29. Mai 2010 im würt­tem­ber­gi­schen Nuf­rin­gen den Deut­schen Mei­ster­ti­tel.

Aus Man­gel an Nach­wuchs­spie­lern muss­te zwar lei­der die Rad­ball­ab­tei­lung schlie­ßen, doch wur­de dafür im Jahr 2005 eine Ein­rad­grup­pe gegrün­det, die bis heu­te gro­ßen Zuspruch genießt. Eben­falls wer­den regel­mä­ßig Rad­fern­fahr­ten durch­ge­führt, die die Kir­cheh­ren­ba­cher Rad­ler bis­her unter ande­rem nach Nord­frank­reich, Has­sel, den Spree­wald, Wien oder Rumä­ni­en führ­ten, wo sie bis zu 850 Kilo­me­ter je Fahrt auf dem Rad zurück­ge­legt haben.

Neben all dem sport­li­chen Gesche­hen ver­an­stal­tet der Ver­ein auch zahl­rei­che kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen, wie zum Bei­spiel Kin­der- und Jugend­frei­zei­ten oder den jähr­li­chen Kap­pen­abend. Eben­falls ist man bereits seit über 25 Jah­ren auf dem Wal­ber­la­fest ver­tre­ten und ist Aus­rich­ter für Wett­kämp­fe und Mei­ster­schaf­ten auf ober­frän­ki­scher und baye­ri­scher Ebe­ne.

Der Ver­ein, der sich glück­lich schätzt in sei­ner Füh­rung einen per­fek­ten Aus­gleich von erfah­re­nen, älte­ren Mit­glie­dern und jun­gen, moti­vier­ten Mit­glie­dern zu haben, freut sich nun die­ses Jubi­lä­um zu fei­ern. Vor allem, da man selbst davon spricht, 100 Jah­re „JUNG“ zu sein.

Zu die­sem Jubi­lä­um, unter der Schirm­herr­schaft von Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt und Alt­bür­ger­mei­ster Franz Pley­er, gibt es am Fest­ge­län­de vor dem Kir­cheh­ren­ba­cher Hal­len­bad, vom 9. bis 11. Juli, drei Tage lang ein abwechs­lungs­rei­ches Fest­pro­gramm.

Am Frei­tag fin­det nach dem Toten­ge­den­ken am Fried­hof ab 20 Uhr ein fei­er­li­cher Fest­kom­mers statt.

Am Sams­tag ab 16:30 Uhr kom­men dann alle Sport- und Kunst­rad­fans bei der Ver­an­stal­tung „Fas­zi­na­ti­on Kunst­rad“ auf ihre Kosten. Hier tre­ten neben der Ein­rad­grup­pe alle Kir­cheh­ren­ba­cher Kunst­rad­fah­rer mit einem Show­pro­gramm auf.

Dann darf man sich auf die Kür des frisch gebacke­nen Kir­cheh­ren­ba­cher Deut­schen Mei­sters, Lukas Kohl, freu­en. Getoppt wird des­sen Lei­stung nur durch die Auf­trit­te der amtie­ren­den Welt­mei­ster im Einer- und Zwei­er­kunst­rad­fah­ren, die an die­sem Tag nach Kir­cheh­ren­bach kom­men. Im Zwei­er-Kunst­rad­fah­ren sind dies Ann-Kath­rin Egert und Micha­el Rauch aus Lan­gen­pro­zel­ten.

Im Einer-Kunst­rad­fah­ren darf man sich auf die Rad­kün­ste des vier­fa­chen Welt­mei­sters und Welt­re­kord­hal­ters, David Schna­bel aus Soden freu­en.

Im Anschluss fin­det von 18 bis 22 Uhr, für alle Kin­der und Jugend­li­che, eine Beach­par­ty mit alko­hol­frei­er Cock­tail­bar im Hal­len­bad statt., wäh­rend es ab 20 Uhr im Fest­zelt einen bun­ten Unter­hal­tungs- und Tanz­abend mit Micha­el Scharf gibt.

Am Sonn­tag fin­det um 13:30 Uhr ein Fest­um­zug mit zahl­rei­chen ober­frän­ki­schen Rad­sport­ver­ei­nen durch Kir­cheh­ren­bach statt. Vor allem vie­le bunt geschmück­te und aus­ge­fal­le­ne Räder sind hier zu bestau­nen.

Infor­ma­tio­nen zum Her­un­ter­la­den (PDF): Fest­pro­gramm, Fas­zi­na­ti­on Kunst­rad

Schreibe einen Kommentar