„Gesamt­städ­ti­sches städ­te­bau­li­ches Ent­wick­lungs­kon­zept“ SEK Bam­berg

Öffent­li­che Ver­an­stal­tung am 15. Juli 2010 um 17.00 Uhr im Spie­gel­saal der Har­mo­nie

Unter der Über­schrift »Per­spek­ti­ven für Bam­berg« wird zur­zeit die städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung der Stadt Bam­berg dis­ku­tiert. Im Auf­trag der Stadt Bam­berg erstellt die Arbeits­ge­mein­schaft Prof. Dr. Klaus Sel­le und Prof. Kuni­bert Wach­ten (scheuvens+wachten) ein »Gesamt­städ­ti­sches städ­te­bau­li­ches Ent­wick­lungs­kon­zept« (SEK), in dem der Rah­men für die städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung in den kom­men­den zehn Jah­ren auf­ge­zeigt wird. Die­se Kon­zep­ti­on ist zugleich die wesent­li­che Grund­la­ge für künf­ti­ge Anträ­ge auf Städ­te­bau­för­de­rung. Am 15. Juli ist die inter­es­sier­te Öffent­lich­keit wie­der herz­lich dazu ein­ge­la­den an den »Per­spek­ti­ven für Bam­berg« mit­zu­ar­bei­ten. Beginn der Ver­an­stal­tung im Spie­gel­saal der Har­mo­nie ist um 17.00 Uhr.

Eine inte­grier­te Ent­wick­lungs­stra­te­gie bedarf der akti­ven Betei­li­gung von Schlüs­sel­ak­teu­ren der Stadt­ent­wick­lung. Nur so kann gemein­sam ein trag­fä­hi­ges Kon­zept ent­wickelt wer­den. Um neben der fach­li­chen Sicht noch ein mög­lichst brei­tes Spek­trum unter­schied­li­cher Erfah­run­gen mit und Sicht­wei­sen auf die Stadt in die Kon­zep­ti­on ein­zu­be­zie­hen, wur­den zahl­rei­che »Schlüs­sel­per­so­nen­ge­sprä­che« mit Ver­tre­tern von Wirt­schafts­un­ter­neh­men, Ver­bän­den, kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen, bür­ger­schaft­li­chen Initia­ti­ven und vie­len mehr geführt. Nach der ersten öffent­li­chen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung im Febru­ar die­ses Jah­res waren im März alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Bam­bergs ein­ge­la­den, wäh­rend der Werk­statt­wo­che über die Zukunft ihrer Stadt nach­zu­den­ken. Die zahl­rei­chen, im Lau­fe die­ser Woche gewon­ne­nen Erkennt­nis­se aus den Gesprä­chen und Dis­kus­sio­nen mit Bür­ger­schaft, Poli­tik, Ver­wal­tung und exter­nen Fach­leu­ten sind in einer Doku­men­ta­ti­on der Werk­statt­wo­che zusam­men­ge­fasst und ste­hen im Inter­net unter www​.stadt​ent​wick​lung​.bam​berg​.de zur Ver­fü­gung.

Der Dis­kus­si­on und Ver­stän­di­gung über die Kon­flikt­punk­te und Kon­sens­fel­der folg­te eine ver­tief­te Aus­ein­an­der­set­zung mit städ­te­bau­lich beson­ders rele­van­ten Teil­räu­men und The­men Bam­bergs (Städ­ti­sches Frei­raum­sy­stem, Stand­ort­ent­wick­lung, Welt­kul­tur­er­be, Bam­berg-Ost), die sich im Ver­lauf des Arbeits- und Dia­log­pro­zes­ses her­aus­kri­stal­li­siert haben.

Die bis­he­ri­gen Ergeb­nis­se wer­den Inter­es­sier­ten in einer öffent­li­chen Ver­an­stal­tung vor­ge­stellt, die am 15. Juli 2010 von 17 – 19 Uhr im Spie­gel­saal der Har­mo­nie (E.T.A.-Hoffmann-Theater, Schil­ler­platz 7, 96047 Bam­berg) statt­fin­den wird.

Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den, die gemein­sa­me Dis­kus­si­on fort­zu­set­zen und dem Arbeits­team noch Anre­gun­gen und Kri­tik für die abschlie­ßen­de Fer­tig­stel­lung des Kon­zep­tes mit auf den Weg zu geben!

Schreibe einen Kommentar