Pres­se­mit­tei­lung der Frak­ti­on Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN Forch­heim

Gel­be Ton­ne neben gel­bem Sack

Nach­dem am 01.01.2010 im Land­kreis Forch­heim für Leicht­ver­packun­gen das Hol­sy­stem in Form des gel­ben Sacks ein­ge­führt wor­den ist, ist die alt­be­kann­te Kri­tik am gel­ben Sack nicht ver­stummt: Wenn die Säcke rei­ßen oder von Krä­hen auf­ge­pickt wer­den, ergießt sich der Müll auf Geh­we­ge und Stra­ßen oder wird vom Wind weg getra­gen. Gewer­be­trei­ben­de bekla­gen, dass in 4 Wochen Unmen­gen gel­ber Säcke benö­tigt wer­den, die viel Platz weg­neh­men.

Die Frak­ti­on von Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN nimmt die­se Kri­tik ernst. „Wie begeg­net man die­sen Pro­ble­men eigent­lich anders­wo?“, frag­te sich Kreis­rä­tin Susan­ne Diek­mann und recher­chier­te.

Man kann Sack und Ton­ne alter­na­tiv anbie­ten und dane­ben an aus­ge­wähl­ten Wert­stoff­hö­fen die Abga­be des Leicht­ver­packungs­mülls zulas­sen. So wird etwa in Pforz­heim seit Jah­ren pro­blem­los ver­fah­ren. „Die­se Lösung hat mich über­zeugt“, sagt Diek­mann.
„Was in Pforz­heim funk­tio­niert, muss doch auch im Land­kreis Forch­heim mög­lich sein“, fin­det Kreis­rä­tin Lisa Badum, „zumal hier wie dort die Fir­ma Veo­lia tätig ist.“

Für den Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Karl Wald­mann ist wich­tig, dass die in Pforz­heim prak­ti­zier­te Vor­ge­hens­wei­se das Bring­sy­stem dort bei­be­hält, wo es offen­sicht­li­che Vor­tei­le bie­tet: „Um erhöh­ten Anfall auf­zu­fan­gen oder die Ent­sor­gung in Feri­en­zei­ten sicher­zu­stel­len, muss es außer­dem mög­lich sein, Leicht­ver­packungs­müll an den Wert­stoff­hö­fen abzu­ge­ben.“

Die Frak­ti­on von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen hat im Kreis­tag zwar der Ent­schei­dung für den gel­ben Sack zuge­stimmt. In den Bera­tun­gen hat­te sie aber immer deut­lich gemacht, dass es erfor­der­lich wer­den kön­ne, die­ses Votum zu über­prü­fen, sobald man wis­se, wie sich der gel­be Sack in der Pra­xis bewäh­re.

Der Zeit­punkt dafür ist gekom­men. „Das alter­na­ti­ve Ange­bot von Sack, Ton­ne und Bring­sy­stem ist der­zeit die beste Ant­wort auf die berech­tig­te Kri­tik der Bür­ger“, ist sich Susan­ne Diek­mann sicher. Die Frak­ti­on von Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN for­dert des­halb, das Pforz­hei­mer-Modell für den Land­kreis Forch­heim zu über­neh­men.

Schreibe einen Kommentar