Eltern­geld nach wie vor gefragt: über 10.000 Anträ­ge

Im Jahr 2009 gin­gen beim Zen­trum Bay­ern Fami­lie und Sozia­les (ZBFS) Regi­on Ober­fran­ken für den Regie­rungs­be­zirk Ober­fran­ken 10.211 Anträ­ge auf Gewäh­rung von Eltern­geld ein. Die Antrags­zahl ist im Ver­gleich zum Vor­jahr unge­fähr gleich­blei­bend (2008: 10.060 Anträ­ge). Knapp 25 Pro­zent der Anträ­ge kamen von den Vätern.

Ins­ge­samt wur­den durch die Regio­nal­stel­le Ober­fran­ken im letz­ten Jahr Eltern­geld­lei­stun­gen in Höhe von über 50 Mil­lio­nen Euro für ober­frän­ki­sche Fami­li­en aus­ge­zahlt. Das Eltern­geld wird aus Bun­des­mit­teln gezahlt.

In der Regel liegt die Höhe des Eltern­gel­des bei 67 Pro­zent des letz­ten durch­schnitt­li­chen Net­to­ge­hal­tes vor der Geburt des Kin­des. Bezo­gen wer­den kann das Eltern­geld bis zu 14 Mona­te nach der Geburt eines Kin­des. Es beträgt aktu­ell min­de­stens 300 und höch­stens 1.800 Euro monat­lich. In Bay­ern gibt es die Mög­lich­keit, nach dem Bezug des Eltern­gel­des Lan­des­er­zie­hungs­geld zu bean­tra­gen.

Das Eltern­geld hat im Jahr 2007 das Bun­des­er­zie­hungs­geld abge­löst. Die Auf­ga­ben nach dem Bundes­el­tern­geld- und Eltern­zeit­ge­setz wur­den in Bay­ern dem ZBFS über­tra­gen.

Rat­su­chen­de kön­nen sich an die Regio­nal­stel­le Ober­fran­ken des ZBFS in der Hegel­stra­ße 2 in Bay­reuth (Tel. 0921/605–1) oder an die Außen­stel­le in Selb (Gebrü­der-Netzsch-Str. 19, Tel. 09287/803–0) wen­den.

Dar­über hin­aus fin­den monat­lich fol­gen­de Sprech­ta­ge statt:

Bam­berg (Rat­haus, Max­platz 3), Hof (Bür­ger­zen­trum der Stadt Hof , Karo­li­nen­str. 40), Coburg (Land­rats­amt, Lau­te­rer Str. 60), Forch­heim (Land­rats­amt, Am Strecker­platz 3), Kro­nach (Land­rats­amt, Güter­stra­ße 18), Kulm­bach (Land­rats­amt, Kon­rad-Ade­nau­er-Str. 5), Lich­ten­fels (Land­rats­amt, Kro­nacher Str. 28–30).

Die ein­zel­nen Sprech­tags­ter­mi­ne und wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den sich im Inter­net unter http://​www​.zbfs​.bay​ern​.de

Schreibe einen Kommentar