Das Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um ist jetzt noch familienfreundlicher

Ab 1. Juli neue kin­der­freund­li­che Tarif­struk­tur – auch für Schulklassen

Das Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um in Tüchers­feld bei Pot­ten­stein, eines der sehens­wer­te­sten Muse­en Fran­kens über­haupt, war bis­lang schon beson­ders für Fami­li­en bestens geeig­net. Hier­zu tra­gen nicht nur die inter­es­san­ten, bestens prä­sen­tier­ten Aus­stel­lun­gen wie bei­spiels­wei­se heu­er die Aus­stel­lung „Hand­wer­ker – Krie­ger – Stam­mes­für­sten bei. Die ger­ma­ni­sche Befe­sti­gung der Völ­ker­wan­de­rungs­zeit auf dem Reis­berg“ bei, son­dern auch zahl­rei­che son­sti­ge Ver­an­stal­tun­gen wie z.B. der Kin­der­erleb­nis­tag, der Fami­li­en­nach­mit­tag, der Histo­ri­sche Markt und der Weih­nachts­markt, um nur eini­ge zu nennen.

Zum 1. Juli die­sen Jah­res ver­än­dert das Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um jetzt auch sei­ne Tarif­struk­tur bei den Ein­tritts­prei­sen zugun­sten von Fami­li­en: Wäh­rend nun Erwach­se­ne den sehr mode­ra­ten Ein­tritts­preis von 3,00 Euro, ermä­ßigt 2,50 Euro, bezah­len, sind fort­an Kin­der bis 16 Jah­re in Beglei­tung ihrer Fami­lie frei! Auch für Schul­klas­sen wird es ab sofort gün­sti­ger: Muss­ten bis­lang pro Kind 1,20 Euro bezahlt wer­den, sind fort­an nur noch 1,00 Euro zu entrichten!

Gera­de in Zei­ten, in denen Fami­li­en immer mehr finan­zi­ell bela­stet wer­den, möch­te das Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um bewusst einen Akzent set­zen. „An der Kul­tur soll jeder teil­ha­ben kön­nen – egal ob Bewoh­ner oder Besu­cher der Regi­on“ meint hier­zu Muse­ums­lei­ter Rai­ner Hof­mann. Die nun erfolg­te Umstruk­tu­rie­rung der Ein­tritts­prei­se lei­stet hier­zu einen wich­ti­gen Beitrag.

Ein gemein­sa­mer Muse­ums­be­such kann auch dazu die­nen, Kin­dern bzw. Enkeln die eige­ne Jugend bzw. frü­he­re Lebens­welt näher zu brin­gen und anschau­lich zu machen. Hier­durch wer­den sowohl Fami­li­en­ban­de gestärkt als auch genera­ti­ons­über­grei­fend Wis­sen vermittelt.

Schreibe einen Kommentar