Jugend­so­zi­al­ar­beit an Schu­len – JaS

Stadt­stein­ach und Thur­nau sind dabei

„Der bis­he­ri­ge Aus­bau der Jugend­so­zi­al­ar­beit (JaS) an Schu­len ist eine zen­tra­le Errun­gen­schaft baye­ri­scher Sozi­al­po­li­tik und hat in erheb­li­chem Umfang zur Schaf­fung von mehr Chan­cen­gleich­heit für sozi­al benach­tei­lig­te jun­ge Men­schen bei­getra­gen“, teilt die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer mit. Das Kabi­nett hat am 23.06.2009 die Wei­ter­ent­wick­lung der JaS beschlos­sen. Damit ist es nun mög­lich, künf­tig auch Grund­schu­len, die einen Migran­ten­an­teil von mehr als 20 % auf­wei­sen, ent­spre­chend der prä­ven­ti­ven Schwer­punkt­set­zung und den finan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten schritt­wei­se in das För­der­pro­gramm ein­zu­be­zie­hen.

Zum 1. Sep. 2010 wer­den daher erst­mals 17 Stel­len an 24 Grund­schu­len finan­zi­ell unter­stützt. „Ins­ge­samt kön­nen wir mit 57 neu­en Stel­len der Jugend­so­zi­al­ar­beit an ins­ge­samt 74 neu­en Schu­len den Aus­bau der JaS auf ins­ge­samt 450 Stel­len an 630 Schu­len vor­an­trei­ben“, so die Bren­del-Fischer. An 13 Schu­len kön­nen bereits bestehen­de Stel­len auf­ge­stockt wer­den. Ober­fran­ken hat ins­ge­samt 6,75 Stel­len dazu bekom­men, die sich auf 9 Schu­len auf­tei­len. Im Land­kreis Kulm­bach hat die VS Stadt­stein­ach 0,75 Stel­len und die VS Thur­nau 1,0 Stel­len erhal­ten.

„Ziel war und ist es, die JaS aus­zu­bau­en“, so die Abge­ord­ne­te, die sich freut, dass im gemein­sa­men Schul­ter­schluss mit den Kom­mu­nen bereits viel erreicht wur­de.

Schreibe einen Kommentar