Neu­er Schwung beim Bund Natur­schutz Eber­mann­stadt

Im Rah­men einer außer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung wur­de der Vor­stand der BN-Orts­grup­pe Eber­mann­stadt / Wie­sent­tal neu gewählt

BN Ebermannstadt

BN Eber­mann­stadt

Der bis­he­ri­ge BN-Vor­sit­zen­de Dirk Dop­pel­stein trat auf­grund fami­liä­rer und beruf­li­cher Bela­stun­gen nicht mehr zur regu­lä­ren Vor­stands­wahl an. “Mir fehlt ein­fach die Zeit um eine star­ke Orts­grup­pe anzu­füh­ren, daher macht es kei­nen Sinn sich erneut einer Kan­di­da­tur zu stel­len” mach­te Herr Dop­pel­stein bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung deut­lich. Auch der zwei­te Vor­sit­zen­de, Herr Erwin Bit­ter­mann aus Streit­berg stell­te sein Amt zur Ver­fü­gung. “Es müs­sen ein­fach Jün­ge­re ran die sich um die Belan­ge des Natur­schut­zes küm­mern”, stell­te Bit­ter­mann klar.

In einer außer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung am ver­gan­ge­nen Frei­tag wur­den zwei Mit­glie­der für die vakan­ten Posten gewon­nen. Nach Ein­be­ru­fung eines Wahl­vor­stan­des unter Füh­rung des Kreis­vor­sit­zen­den Herrn Hein­rich Kat­ten­beck ist ent­spre­chend der Sat­zung in gehei­mer Wahl abge­stimmt wor­den. Mit 16 Zustim­mun­gen und einer Ent­hal­tung ist im Anschluss Herr Chri­sti­an Heim­beck als 1. Vor­sit­zen­der gewählt. Das glei­che her­vor­ra­gen­de Ergeb­nis erziel­te Frau Chri­stia­ne Mey­er zur Wahl als Stell­ver­tre­te­rin. Per Akkla­ma­ti­on ist der bis­he­ri­ge Kas­sen­wart Herr Ger­hardt Rie­di­ger sowie Herr Her­mann Keck als Schrift­füh­rer wie­der bestä­tigt wer­den. Um die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben für den neu­en Vor­stand zu unter­stüt­zen, sind als Bei­sit­zer Herr Dr. Peter Morys, Herr Lud­wig Scha­be, Herr Dirk Dop­pel­stein und Herr Rein­hard Heber­lein gewählt. Die Kas­sen­prü­fung bleibt wei­ter­hin bei Herrn Hart­mut Hen­ke.

In sei­ner Vor­stel­lung stell­te sich der 29-Jäh­ri­ge Leh­rer Chri­sti­an Heim­beck als Gewächs des BN’s vor. Bereits als Jugend­li­cher anga­gier­te er sich beim Amphi­bi­en­schutz und Teil­neh­mer aus der BN-Jugend­grup­pe. Nicht ver­wun­der­lich, dass er als Schwer­punk­te für sei­ne zukünf­ti­ge Tätig­keit eben­falls Zie­le in der Jugend­ar­beit vor­stell­te sowie als Ebs­’er natür­lich auch The­men zur Stadt im sehr am Her­zen lie­gen. Chri­stia­ne Mey­er sieht als Archi­tek­tin ihre Schwer­punk­te in der Sied­lungs­öko­lo­gie und Land­schafts­ent­wick­lung. Als Mut­ter von Kin­dern ist sie an allen Belan­gen eines nach­hal­ti­gen Natur­schut­zes inter­es­siert.

Dass sich das neue Vor­stand­schafts­duo pri­ma ver­steht, wur­de in der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on zur zukünf­ti­gen Per­spek­ti­ve deut­lich. Neben regel­mä­ßi­gen BN-Tref­fen, ver­stärk­ten Akti­vi­tä­ten bei der Jugend­ar­beit fan­den bei­de es ver­wun­der­lich, dass der Eber­mann­städ­ter Stadt­rat einen Fuß­weg durch streng geschütz­tes FFH-Gebiet ent­lang der Wie­sent bau­en kann, und dass unter den Augen der Unte­ren Natur­schutz­be­hör­de, die einen Stein­wurf ent­fernt im alten Land­rats­amt “schläft”. Für eine Inter­ven­ti­on ist es natür­lich jetzt zu spät stell­ten die anwe­sen­den Mit­glie­der klar, aber zukünf­tig wird in solch ekla­tan­te Natur­schutz­ver­stö­ße wie­der ver­stärkt der Fin­ger gelegt.

Her­mann Keck (BN Ebermannstadt/​Wiesenttal)

Schreibe einen Kommentar