WM 2010 – der Bam­ber­ger Max­platz wird zur Fan­mei­le

Public Viewing im Ein­ver­ständ­nis mit den Anwoh­nern

Maxplatzplan

Max­platz­plan

Mit der Fuss­ball WM in Süd­afri­ka steht das sport­li­che High­light im Jahr 2010 an. Bam­bergs Fan­mei­le wird von 11. Juni bis 11. Juli 2010 auf dem Max­platz in Bam­berg zu fin­den sein. Radio Bam­berg ver­an­stal­tet dort ein gro­ßes Public Viewing. Im Vor­feld wur­den umfas­sen­de Abstim­mungs­ge­sprä­che mit den Anwoh­nern geführt. Neu wird in die­sem Jahr eine spe­zi­el­ler Limi­ter sein, der die Lau­stär­ke begrenzt und somit die Lärm­be­la­stung in Gren­zen hal­ten soll. Gezeigt wer­den in Bam­berg alle Spie­le mit deut­scher Betei­li­gung sowie Halb­fi­na­le, Spiel um den Drit­ten Platz und Fina­le. Zudem dür­fen dort die Bas­ket­ball-Play­offs um die deut­sche Bas­ket­ball­mei­ster­schaft unter der Betei­li­gung der „Bro­se Bas­kets“ gezeigt wer­den.

Der Max­platz im Zen­trum der Innen­stadt wird wie­der ein­mal zum Erleb­nis­mit­tel­punkt für alle Sport­be­gei­ster­ten. Die von den Ver­an­stal­tern ver­wen­de­te moder­ne LED-Tech­nik garan­tiert beste Bild­qua­li­tät bei allen Licht- und Wet­ter­ver­hält­nis­sen. Auch die Ton­qua­li­tät wird „vom Fein­sten“ sein, ver­spricht Mar­cus Appel von Radio Bam­berg. Zudem habe man einen soge­nann­ten Limi­ter ein­ge­baut um die Lärm­be­lä­sti­gung für die Anwoh­ner in Gren­zen zu hal­ten. „Der Tor­ju­bel der Men­schen kann natür­lich nicht limi­tiert wer­den“, so Ord­nungs­re­fe­rent Ralf Haupt. Aber man habe alles getan um die Bela­stun­gen für die Bewoh­ner der umlie­gen­den Häu­ser mög­lichst gering zu hal­ten. So ist das eigent­li­che Public-Viewing-Gelän­de abge­sperrt, die Tief­ga­ra­ge nur für Besit­zer eines Park­tickets zugäng­lich und die Rosen­gas­se kom­plett gesperrt. Außer­dem ist nach dem Ende der Ver­an­stal­tun­gen rela­tiv schnell Schluss. Spä­te­stens um 23 Uhr soll kein Bier mehr aus­ge­schenkt wer­den. Zudem wer­de es aus­rei­chend Müll­ton­nen geben, ver­si­cher­te Haupt. Bis zu 10 000 Fans sol­len maxi­mal Platz haben. Der bis­he­ri­ge Rekord am Max­platz liegt bei knapp 8000 Zuschau­ern beim Spiel Deutsch­land gegen Ita­li­en bei der WM 2006. Soll­te die deut­sche Natio­nal­elf die Vor­run­de über­ste­hen, wird der Max­platz ins­ge­samt neun Mal zum Zen­trum aller Fuß­ball­fans. Im Gegen­zug wur­de ver­ein­bart, dass das näch­ste Public Viewing für Sport­ver­an­stal­tun­gen nicht am Max­platz statt­fin­den soll. Als Ersatz­ort ist der Gabel­mann im Gespräch.

Auch die Poli­zei will bei den Ver­an­stal­tun­gen rings um die Fuß­ball-WM “nicht über­mä­ßig Was­ser in den Wein gie­ßen und als Spaß­brem­se auf­tre­ten“, wie es der Lei­ter der Bam­ber­ger Poli­zei-Inspek­ti­on Poli­zei­di­rek­tor Udo Skrzyp­c­zak for­mu­lier­te. Kei­ner­lei Ent­ge­gen­kom­men von den Sicher­heits­be­hör­den hät­ten aller­dings Fans zu erwar­ten, die pyro­tech­ni­sche Pro­duk­te wie zum Bei­spiel ben­ga­li­sches Feu­er in den abge­sperr­ten Bereich mit­brin­gen. “Die­se haben ein ech­tes Risi­ko­po­ten­ti­al”, sag­te Skrzyp­c­zak. Immer da, wo die Sicher­heit oder die Gesund­heit von Fans, Besu­chern oder Unbe­tei­lig­ten in Gefahr ist, wird die Bam­ber­ger Poli­zei ein­schrei­ten. Dies gel­te auch für die Durch­füh­rung von Auto­kor­si die nur gedul­det wer­den, solan­ge nie­mand gefähr­det wird. Gene­rell sieht der Lei­ter der Poli­zei-Inspek­ti­on aber wenig Poten­zi­al für grö­ße­re Aus­schrei­tun­gen in Bam­berg. Zum Glück gäbe es in Bam­berg kei­ne Hoo­li­gan-Sze­ne. Eine kon­kre­te Gefahr gehe aller­dings von Taschen­die­ben aus, die ger­ne ihr Unwe­sen in den dicht gedräng­ten Men­schen­mas­sen trei­ben.

Als Rah­men­pro­gramm prä­sen­tie­ren Radio Bam­berg und Radio Gala­xy in Zusam­men­ar­beit mit Kul­tur­mo­sa­ik e.V. und „Inte­gra­ti­on durch Sport“ den Street Soc­cer Cup 2010.

Am Sams­tag, den 12. Juni, lädt das Funk­haus Bam­berg zum Street­soc­cer Tur­nier ein. 16 Mann­schaf­ten aus Bam­berg spie­len gegen­ein­an­der. Zu gewin­nen gibt es den Radio Bam­berg Soc­cer Pokal für die ersten drei Mann­schaf­ten. Das Tur­nier beginnt am 12. Juni 2010 um 10.00 Uhr auf dem Max­platz in Bam­berg.

Schreibe einen Kommentar