Sicher­heits­tipps der Poli­zei zu Groß­ver­an­stal­tun­gen

Ganz ent­spannt Fuß­ball­fe­ste fei­ern

Die Vor­freu­de auf die Fuß­ball­welt­mei­ster­schaft in Süd­afri­ka steigt: Schon in drei Tagen beginnt das größ­te Fuß­ball­fest des Jah­res. Anläss­lich der WM wer­den auch in Deutsch­land wie­der zahl­rei­che öffent­li­che Ver­an­stal­tun­gen wie z.B. das so genann­te Public Viewing statt­fin­den. Doch sol­che Ver­an­stal­tun­gen zie­hen auch unwei­ger­lich Kri­mi­nel­le an, die den Schutz der Anony­mi­tät für ihre Machen­schaf­ten aus­nut­zen. Die Poli­zei­li­che Kri­mi­nal­prä­ven­ti­on infor­miert des­halb Ver­an­stal­tungs­be­su­cher, Kfz-Benut­zer und Gewer­be­trei­ben­de unter http://​events​.poli​zei​-bera​tung​.de über die aktu­el­len Gefah­ren bei Groß­ver­an­stal­tun­gen und wie sich der Ein­zel­ne davor schüt­zen kann.

„Immer wie­der nut­zen Straf­tä­ter – ein­zeln oder in der Grup­pe – Groß­ereig­nis­se und ‑ver­an­stal­tun­gen, um im Schutz der Men­ge ihre kri­mi­nel­len Absich­ten umzu­set­zen“, so Dr. Wolf Ham­mann, Vor­sit­zen­der der Pro­jekt­lei­tung Poli­zei­li­che Kri­mi­nal­prä­ven­ti­on und Lan­des­po­li­zei­prä­si­dent von Baden-Würt­tem­berg. „Wir wol­len des­halb sowohl Ver­an­stal­tungs­be­su­cher als auch Gewer­be­trei­ben­de über die Maschen der Täter auf­klä­ren, damit alle ein unbe­schwer­tes Fuß­ball­fest fei­ern kön­nen. Denn wer die Tipps der Poli­zei beher­zigt, kann dazu bei­tra­gen, Straf­ta­ten bereits im Ansatz zu ver­ei­teln.“ So erhal­ten die Besu­cher der Web­sei­te aktu­el­le Sicher­heits­tipps und prak­ti­sche Hin­wei­se zu The­men wie Taschen- und Trick­dieb­stahl, Falsch­geld, zum Zeu­gen- und Hel­fer­ver­hal­ten oder Betrug.

Neben die­sen Infor­ma­tio­nen bie­tet die Poli­zei wei­te­re Medi­en zur Sicher­heit bei Groß­ver­an­stal­tun­gen an: Das Pla­kat „Tipps der Poli­zei für Groß­ver­an­stal­tun­gen“ infor­miert Besu­cher im Pik­to­gramm­stil zu den The­men Dro­gen, Alko­hol, Kfz-Delik­te, Taschen-/Trick­dieb­stahl sowie Zah­lungs­kar­ten und Bar­geld, Not­ruf, Pyro­tech­nik, Waf­fen und Gewalt. Zu den The­men­be­rei­chen Diebstahl/​Taschendiebstahl, Gewalt und ille­ga­ler Umgang mit Pyro­tech­nik hat die Poli­zei außer­dem drei Filmspots rea­li­siert (Dau­er: jeweils 20 Sek.), die auf den Video­lein­wän­den der Sta­di­en bzw. den Groß­lein­wän­den beim Public Viewing gezeigt wer­den kön­nen. Hier­für eig­net sich auch der Video­spot ‚Public Viewing’, der im Rah­men der Kam­pa­gne „Don’t drink too much – STAY GOLD“ ent­stand.

Alle Medi­en sind im Inter­net unter http://​events​.poli​zei​-bera​tung​.de ein­ge­stellt.

Schreibe einen Kommentar