MdL Edu­ard Nöth: Hohe För­der­mit­tel für die Arbeit der Sport­ver­ei­ne im Land­kreis Forchheim

In die­sem Jahr erhal­ten die Sport­ver­ei­ne im Land­kreis Forch­heim erneut hohe Zuschüs­se des Frei­staats Bay­ern. Wie jetzt Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Edu­ard Nöth bekannt­ge­ge­ben hat, beläuft sich der in den Land­kreis Forch­heim flie­ßen­de staat­li­che För­der­be­trag auf rund 148.000 Euro. „Der Brei­ten­sport ist mehr als nur Hob­by. In den Ver­ei­nen wird wert­vol­le ehren­amt­li­che und pro­fes­sio­nel­le Arbeit und ein wesent­li­cher Bei­trag zum Zusam­men­halt unse­rer Gesell­schaft gelei­stet“, sag­te MdL Edu­ard Nöth und freu­te sich, dass der Land­kreis Forch­heim nach dem grö­ße­ren Land­kreis Bam­berg vor­ran­gig in Ober­fran­ken von der Ver­eins­pau­scha­le profitiert.

Gera­de in Zei­ten knap­per öffent­li­cher Haus­hal­te sei­en staat­li­che För­der­gel­der alles ande­re als selbst­ver­ständ­lich, so der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te. „Das ist aber vor allem ein Ver­dienst unse­rer Ver­ei­ne im Land­kreis Forch­heim, die auf­grund von rund 553.423 errech­ne­ten Mit­glie­der­ein­hei­ten in der Kin­der- und Jugend­ar­beit und in der Aus­bil­dung von Übungs­lei­tern zu die­sen Zuschüs­sen führen.“

Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Edu­ard Nöth lob­te in die­sem Zusam­men­hang die Umstel­lung der Ver­eins­för­de­rung auf die Ver­eins­pau­scha­le, die die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung nach Gesprä­chen mit den betrof­fe­nen Ver­bän­den im Jah­re 2006 vor­ge­nom­men hat­te. Dadurch schaf­fe die Lan­des­po­li­tik Anrei­ze, dass die Ver­ei­ne inten­si­ver Übungs­lei­ter aus­bil­den und ent­spre­chend mehr qua­li­fi­zier­te Kräf­te für den Sport­be­trieb und die Betreu­ung der Sport­le­rin­nen und Sport­ler ein­set­zen. „Die Ver­ei­ne, die mehr aus­ge­bil­de­te Fach­kräf­te in ihrem Sport­be­trieb ein­set­zen, erhal­ten so bei glei­cher Mit­glie­der­zahl eine deut­lich höhe­re Zuwen­dung durch den Frei­staat. Die damit ver­bun­de­ne Umver­tei­lung der För­der­gel­der ent­spricht durch­aus unse­rem sport­po­li­ti­schen Ziel, die höhe­re Qua­li­tät der Ver­eins­ar­beit zu belohnen.“

Bay­ern­weit konn­te der För­der­be­trag für die Sport­ver­ei­ne in die­sem Jahr trotz gesun­ke­ner Steu­er­ein­nah­men gehal­ten wer­den und beträgt rund 16,1 Mil­lio­nen Euro, nach Ober­fran­ken flie­ßen davon 1,24 Mio Euro. Dazu kom­men natür­lich wei­te­re För­der­gel­der für den Sportstättenbau.

Schreibe einen Kommentar