Lukas Kohl holt den Deut­schen Mei­ster­ti­tel nach Kir­cheh­ren­bach

Lukas Kohl

Lukas Kohl

Gut vier Wochen vor dem Fest­wo­chen­de zum 100-jäh­ri­gen Bestehen des RMSV Con­cordia Kir­cheh­ren­bach setzt Lukas den sport­li­chen Höhe­punkt der lang­jäh­ri­gen Ver­eins­ge­schich­te. Im würt­tem­ber­gi­schen Nuf­rin­gen setz­te er sich letzt­end­lich mit ein­deu­ti­gem Vor­sprung gegen die hohe Kon­kur­renz durch.

Sein Trai­nings­pro­gramm der letz­ten Wochen, in denen er sich nur auf das per­fek­te Umset­zen sei­ner fünf­mi­nü­ti­gen Kür kon­zen­trier­te mach­te sich hier voll bezahlt. Eben­so wie der Vor­teil, dass er als erster der drei Top­fa­vo­ri­ten auf den Titel, an den Start ging, da er nur mini­mal weni­ger Punk­te ein­reich­te.

Nach­dem er im Sai­son­ver­lauf von Wett­kampf zu Wett­kampf sei­ne Lei­stung stei­gern konn­te, zeig­te er zu sei­nem Sai­son­hö­he­punkt Kunst­rad­fah­ren in abso­lu­ter Per­fek­ti­on. Vor dem stren­gen Kamp­ge­richt klapp­ten alle sei­ne Höchst­schwie­rig­kei­ten. Nicht ein ein­zi­ges Mal stürz­te er vom Rad. Sei­ne Rück­wärt­se­rie klapp­te ohne Abzü­ge. Für Applaus sorg­te er in der Hal­le, als er die Len­ker­stand­dre­hung statt wir geplant 1,5‑fach zeig­te son­dern 2,5mal, wofür er Zusatz­punk­te kas­sier­te.

Ledig­lich kurz vor Schluss wur­den Lukas mini­mal Punk­te abge­zo­gen. Nach sei­ner Schluss­übung, dem Streck­sprung vom Len­ker stan­den 118,10 Punk­te an der Anzei­ge­ta­fel. Damit erhöh­te er sei­ne per­sön­li­che Best­lei­stung, was eben­falls die aktu­el­le Welt­jah­res­best­lei­tung war um 1,36 Punk­te.

Die Kon­kur­ren­ten Tim Kühn­le aus Mag­stadt und Lukas Kay­ko aus Wend­lin­gen waren erst­mal geschockt. Muss­ten bei­de doch eben­falls meh­re­re Punk­te über ihrer eige­nen Best­leisrtung fah­ren um Lukas noch ein­zu­ho­len.

Die Span­nung bei Lukas, sei­nen Trai­nern und zahl­rei­chen Fans war groß. Doch bei­de Kon­kur­ren­ten patz­ten. Kühn­le und Kay­ko stürz­ten bei­de und beka­men auch für ande­re Übun­gen hohe Abzü­ge. Kay­ko fiel sogar auf den 4. Platz zurück.

Am Ende gewann Lukas die Kon­kur­renz klar mit 7,55 Punk­ten Vor­sprung.

Lukas und sei­ne Fans fei­er­ten dies nach der Sie­ger­eh­rung noch aus­ge­las­sen im Fest­zelt des Ver­an­stal­ters.

Zu sehen ist der frisch gebacke­ne Deut­sche Mei­ster am 10. Juli 2010 in Kir­cheh­ren­bach, wo er bei der Ver­an­stal­tung „Fas­zi­na­ti­on Kunst­rad“ neben allen ande­ren Kir­cheh­ren­ba­cher Sport­lern und den amtie­ren­den Welt­mei­stern im Einer- und Zwei­er-Kunst­rad­fah­ren auf­tre­ten wird.

Schreibe einen Kommentar