Bro­se Bas­kets wol­len mehr

Das Favo­ri­ten­ster­ben im Vier­tel­fi­na­le ist vor­bei. Der Mei­ster ist raus. Der Vize­mei­ster ist raus. Der letzt­jäh­ri­ge Pokal­sie­ger ist raus. Der amtie­ren­de Pokal­sie­ger, Bro­se Bas­kets, steht dage­gen im Halb­fi­na­le um die Deut­sche Mei­ster­schaft: Es ist die vier­te Halb­fi­nal­teil­nah­me inner­halb von fünf Jah­ren. Zuletzt ging es in der Sai­son 2006/2007 gegen Lud­wigs­burg sogar noch einen Schritt wei­ter. Was danach kam, ist bekannt: Bam­berg sicher­te sich die Mei­ster­schaft.

Auch in die­sem Jahr soll im Halb­fi­na­le noch nicht Schluss sein. Freak City will mehr. “Wir haben durch­aus gute Chan­cen, auch das End­spiel zu errei­chen”, freu­te sich Mana­ger Wolf­gang Heyder nach dem eupho­ri­sie­ren­den 3:0 Erfolg über Vize­mei­ster Bonn. Am Pfingst­mon­tag um 15:25 Uhr (live im TV auf sport1, live auf Radio Bam­berg und radio​-bam​berg​.de) soll im ersten Spiel der best-of-five Serie gegen Olden­burg-Bezwin­ger New Yor­ker Phan­toms der Grund­stein für das Wei­ter­kom­men gelegt wer­den. Prä­sen­tiert wird das Spiel vom Bam­ber­ger Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men WINN GmbH & Co. KG.

Neben einer hoch­kon­zen­trier­ten Lei­stung der Mann­schaft um den brand­ge­fähr­li­chen Pre­drag Suput ist auch der Ein­satz der Fans gefragt. “Wir sind froh, Heim­vor­teil zu haben und hof­fen auf die glei­che bedin­gungs­lo­se Unter­stüt­zung unse­rer Fans wie im Vier­tel­fi­na­le” sag­te Head Coach Fle­ming vor der rich­tung­wei­sen­den ersten Par­tie am Pfingst­mon­tag. Von einer “ohren­be­täu­bend lau­ten Bam­ber­ger JAKO Are­na” schrieb der Express nach dem letz­ten Spiel der Bam­ber­ger auf hei­mi­schen Par­kett. Mit der glei­chen kochen­den Are­na im Rücken soll es klap­pen, den Heim­vor­teil zu hal­ten und mit 1:0 in Füh­rung zu gehen.

Sport­lich gibt Head Coach Chris Fle­ming die Rich­tung vor. Wich­tig für sein eige­nes Team sei­en zwei Din­ge: “Ersten dür­fen wir Braun­schweig nicht lau­fen las­sen. Wir brau­chen dazu eine gute Fast­break-Defen­se, einen siche­ren Ball­vor­trag und eine gute Wurf­aus­wahl.” Zwei­tens dür­fe man Braun­schweig nicht die Offen­siv­re­bounds über­las­sen. “Das hat sie in der Serie gegen Olden­burg am Leben gehal­ten.” In der Tat trumpf­ten die stark auf­spie­len­den Braun­schwei­ger um Natio­nal­mann­schafts Point Guard Hei­ko Schaffart­z­ik vor allem in frem­der Hal­le am offen­si­ven Brett auf und erar­bei­te­ten sich dadurch vie­le zwei­te Chan­cen.

Einen wei­te­ren Trumpf haben die Bro­se Bas­kets im Gegen­satz zum letz­ten Auf­ein­an­der­tref­fen (100:77 am 18. April in der JAKO Are­na) noch im Ärmel. Casey Jacob­sen “ist fit”, sagt Fle­ming und fügt hin­zu: “Ich bin zuver­sicht­lich, dass er uns noch mehr hel­fen wird als zuletzt.” In der lan­gen Spiel­pau­se sieht Bam­bergs Chef­trai­ner kei­nen Nach­teil für sein Team: “Ich glau­be, die Pau­se hat uns gut getan. Wir haben in die­ser Sai­son bereits aus­rei­chend Spiel­pra­xis gewin­nen kön­nen.” Fle­ming warnt aus­drück­lich davor, die Braun­schwei­ger zu unter­schät­zen: “Ich glau­be, wir sehen eine ande­re Mann­schaft. Die Braun­schwei­ger sind durch die erste Run­de gewach­sen und sehen sich jetzt auch selbst mit ande­ren Augen. Sie wer­den mit gro­ßem Selbst­ver­trau­en auf­tre­ten.” Zusätz­lich strah­le der im Janu­ar ver­pflich­te­te Mar­cus Goree eine gro­ße Sta­bi­li­tät und Ruhe aus. “Er ver­fügt über viel Erfah­rung in erfolg­rei­chen euro­päi­schen Teams, in denen eine hohe Spiel­kul­tur herrscht. Er gibt die­se Erfah­rung an sei­ne jun­gen Kol­le­gen wei­ter”, so Fle­ming.

“Kommt in rot und bringt alles mit, was Lärm macht.”

So lau­tet der Auf­ruf von Fan­club­prä­si­dent Peter Neu­bau­er, nicht nur an die orga­ni­sier­ten Fans. Mit Fah­nen, Trö­ten, Klatsch­pap­pen, Koch­töp­fen kön­ne jeder Besu­cher sei­nen Teil zum ange­streb­ten Erfolg bei­tra­gen. “Die Hal­le muss beben!”, for­dert der Prä­si­dent. Rhyth­mi­sche Unter­stüt­zung wer­den die Fans dabei wie­der von Ram­ba Sam­ba Bam­berg. Die Sam­ba­trup­pe brach­te schon im Vier­tel­fi­na­le die Hal­le zum Kochen und ein­zel­ne Medi­en­ver­tre­ter zum Ver­zei­feln. In der Halb­zeit sorgt Mano Ezoh mit moder­nem Gos­pel­sound für Unter­hal­tung.

Ticket­in­for­ma­tio­nen:

Der Vor­ver­kauf läuft seit Frei­tag 9:00 Uhr an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Bis 12:00 Uhr haben sich bereits 6200 Fans ihren Platz in der Fran­ken­höl­le gesi­chert. Neben dem regu­lä­ren Ver­kauf am Sams­tag, gibt es am Sonn­tag ab 11:00 Uhr einen Son­der­ver­kauf im Kar­ten­ki­osk an der JAKO Are­na. Auch an der Tages­kas­se wer­den Kar­ten erhält­lich sein. Im Inter­net gibt es Tickets auf kar​ten​ki​osk​-bam​berg​.de sowie ticke​ton​line​.com. Auf ticke​ton​line​.com kön­nen Kar­ten über den print@home Ser­vice bequem von zuhau­se aus­ge­wählt, bezahlt und aus­ge­druckt wer­den. Über 200 Fans haben bereits von die­ser Mög­lich­keit gebrauch gemacht. Kar­ten­te­le­fon: 0951 – 2 38 37.

Die wei­te­ren Spie­le:

Mitt­woch, 26. Mai 2010 – New Yor­ker Phan­toms Braun­schweig – Bro­se Bas­kets 18.10 Uhr (Sport 1 TV) – Der Fan­club Fas­zi­na­ti­on Bas­ket­ball orga­ni­siert eine Aus­wärts­fahrt nach Braun­schweig. Alle Infor­ma­tio­nen auf bam​berg​-fans​.de.

Sonn­tag, 30. Mai 2010 – Bro­se Bas­kets – New Yor­ker Phan­toms Braun­schweig 15.10 Uhr (Sport 1 TV) – Der Vor­ver­kauf für die­ses Spiel ist bereits gestar­tet.

Falls not­wen­dig:

Diens­tag, 1. Juni 2010 – New Yor­ker Phan­toms Braun­schweig – Bro­se Bas­kets (Zeit tba)

Don­ners­tag, 3. Juni 2010 Bro­se Bas­kets – New Yor­ker Phan­toms Braun­schweig (Zeit tba)

Schreibe einen Kommentar