Feu­er­stei­ner Rei­ter errin­gen Frän­ki­schen Vize­mei­ster­ti­tel im Vier­kampf

Mirjam Schneider auf Magnum

Mir­jam Schnei­der auf Magnum

(pm) Die Frän­ki­schen Vier­kampf­mei­ster­schaf­ten, die am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de im Rei­ter­zen­trum in Ans­bach statt­fan­den, ste­hen für die Rei­te­rin­nen des R.C. Burg Feu­er­stein unter einem guten Stern. Das Team „Mixed Burg Feuerstein/​Sparneck B“ beleg­te in der Vier­kampf-Mann­schafts­wer­tung Kl. A bei sechs teil­neh­men­den Equi­pen bra­vou­rös den 2. Platz. Das Team um Sport­war­tin Ursu­la Augu­stin, bestehend aus Frie­de­ri­ke Mar­tin, Julia Rothen­bach, Mir­jam Schnei­der (alle R.C. Burg Feu­er­stein) wur­de durch Fran­zis­ka Gmach vom RuFV Sparneck kom­plet­tiert und sicher­ten sich mit 15188 Punk­ten im Spring­rei­ten, Dres­sur­rei­ten, 3000m Lau­fen und im 50m Schwim­men den Vize­mei­ster­ti­tel.

Frie­de­ri­ke Mar­tin wur­de in der Ein­zel­wer­tung mit 5381 Punk­ten Dritt­be­ste bei 25 teil­neh­men­den Akti­ven. Mir­jam Schnei­der, die in der Ein­zel­ab­rech­nung Ach­te wur­de, gelang jedoch im A‑Springen mit 8,7 Punk­ten die höch­ste Note in der Prü­fung, womit sie spä­ter mit dem Preis der Tages­be­sten geehrt wur­de.

In der Bam­bi­ni Mann­schafts­wer­tung kom­plet­tier­te Loui­sa Neglein vom R.C. Burg Feu­er­stein dies­mal die Equi­pe vom RuFV Sparneck (Mona Fer­fers, Xena Graf, Sami­ra Graf) und trug mit 4957 Punk­ten dazu bei, dass auch die­ses Bam­bi­ni-Team mit 15306 Punk­ten einen her­vor­ra­gen­den 2.Platz beleg­te.

In der Nach­wuchs­wer­tung star­te­te Lena Hei­den­reich im Team RV Treuchtlingen/​Burg Feu­er­stein. Lei­der hat­te sie etwas Pech im Sprin­gen und ihr Pferd „Alle­gro“ ver­wei­ger­te aus­ge­rech­net ein Hin­der­nis mit weiß-blau­em Rau­ten­mu­ster. Den­noch kam die Equi­pe in der Mann­schafts­wer­tung auf einen guten vier­ten Platz.

Ursu­la Augu­stin hat­te sich die­ses Jahr inten­siv auf den Vier­kampf in Ans­bach vor­be­rei­tet gehabt und star­te­te in der Wer­tung Erwach­se­ne Kl. A. Die mehr­mo­na­ti­ge Vor­be­rei­tung mach­te sich ein­drucks­voll bezahlt und sie errang mit 4919 Punk­ten den 1. Platz. Mit der Tages­höchst­no­te von 8,0 in der Dres­sur wur­de auch sie für beson­de­re sport­li­che Lei­stung geehrt.

„Das gan­ze Team, Eltern wie Freun­de haben das gan­ze Wochen­en­de über logi­stisch einen tol­len Job gemacht“, lob­te Ursu­la Augu­stin die unsicht­ba­ren Hel­fer des Reit­clubs im Hin­ter­grund. „Zudem war das Vier­kampf­tur­nier in Ans­bach toll orga­ni­siert und damit war es ein per­fek­tes Wochen­en­de.“

Schreibe einen Kommentar