Das Beko BBL TOP FOUR 2011 fin­det beim Pokal­sie­ger Bro­se Bas­kets in Bam­berg statt

(pm) Die JAKO Are­na in Bam­berg ist Aus­tra­gungs­ort des Beko BBL TOP FOUR 2011. Dar­auf ver­stän­dig­ten sich die Geschäfts­füh­rung der Beko Bas­ket­ball Bun­des­li­ga (Beko BBL) und das Manage­ment der Bro­se Bas­kets. Die End­run­de fin­det am 2./3. April 2011 in der 6.800 Zuschau­er fas­sen­den Heim­spiel­stät­te des aktu­el­len Pokal­sie­gers Bro­se Bas­kets statt.

Die Bam­ber­ger, die am 11. April die­ses Jah­res den Pokal durch einen 76:75-Erfolg gegen die DEUT­SCHE BANK SKY­LI­NERS gewan­nen, sind somit auto­ma­tisch für das Vie­rer-Tur­nier qua­li­fi­ziert. Die rest­li­chen drei Teil­neh­mer wer­den anhand einer Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de Mit­te Febru­ar 2011 ermit­telt. Qua­li­fi­ziert dafür sind die besten sechs Mann­schaf­ten nach Abschluss der Hin­run­de. Soll­te sich der Aus­rich­ter unter den besten Sechs befin­den, nimmt der Siebt­platz­ier­te nach Abschluss der Hin­run­de an der Qua­li­fi­ka­ti­on teil.

“Wir freu­en uns sehr, dass wir im kom­men­den Jahr beim Pokal­sie­ger 2010 das Beko BBL TOP FOUR aus­rich­ten”, sag­te der Geschäfts­füh­rer der Beko BBL, Jan Pom­mer. “Bam­berg ist abso­lut bas­ket­ball­ver­rückt – und die Fans, des­sen bin ich mir sicher, wer­den für eine phan­ta­sti­sche Stim­mung sor­gen.” Wolf­gang Heyder, Geschäfts­füh­rer der Bro­se Bas­kets, erklär­te: “Nach­dem das Beko BBL TOP FOUR in Frank­furt bereits eine phan­ta­sti­sche Geschich­te für alle Bas­ket­ball­fans war und gezeigt hat, dass sich der neue Modus bewährt, hof­fe ich, dass wir mit der Ver­an­stal­tung noch einen drauf­le­gen kön­nen. Es ist der drit­te Anlauf in Bam­berg, und gegen eine Wie­der­ho­lung unse­res Erfol­ges aus die­sem Jahr habe ich natur­ge­mäß nichts ein­zu­wen­den. Die Ver­an­stal­tung in Frank­furt hat nicht nur unse­ren Fans son­dern auch unse­ren Spon­so­ren gefal­len, so dass wir unse­re Part­ner Bro­se, E.ON Bay­ern Ver­trieb, REWE und Rich­ter + Fren­zel für das TOP FOUR mit ins Boot neh­men konnten”

Nach 1994 und 2006 ist Bam­berg zum drit­ten Mal Gast­ge­ber der End­run­de. Infor­ma­tio­nen zu den Ein­tritts­prei­sen und zum Ticket­start wer­den zu gege­be­ner Zeit bekannt gegeben.

Die dies­jäh­ri­ge End­run­de in der Frank­fur­ter Ball­sport­hal­le hat nicht nur bei den Fans gro­ßen Anklang gefun­den – die Hal­le war an bei­den Tagen mit 5.002 Zuschau­ern aus­ver­kauft -, auch die Medi­en, ins­be­son­de­re die Fern­seh­sen­der, haben aus­führ­lich über die zwei­tä­gi­ge Ver­an­stal­tung berich­tet. So stieg die kumu­lier­te Reich­wei­te von 6,55 Mil­lio­nen auf 19,87 Mil­lio­nen (+ 203 Pro­zent). Ver­ant­wort­lich für die Stei­ge­rung war die Bericht­erstat­tung bei den Öffent­lich-Recht­li­chen (ARD und ZDF) sowie den 3. Pro­gram­men. Neben der Sport­schau (ARD) und der SPORT­re­por­ta­ge (ZDF) gab es Aus­schnit­te des Fina­les Bro­se Bas­kets gegen die DEUT­SCHE BANK SKY­LI­NERS in der Tages­schau, in den Tages­the­men und im ARD-Mit­tags­ma­ga­zin zu sehen. Der Hes­si­sche Rund­funk berich­te­te am Sonn­tag zudem in einer 45-minü­ti­gen Son­der­sen­dung vom End­spiel (“heim­spiel extra”). Über neue Top-Wer­te am Final­tag durf­te sich der exklu­si­ve TV-Part­ner der Beko BBL, SPORT1 (ehe­mals DSF), freu­en: 480.000 Zuschau­er in der Spit­ze ver­folg­ten das span­nen­de End­spiel. “Das sind sehr erfreu­li­che Zah­len”, äußer­te sich Jan Pom­mer zufrie­den über die TV-Ergebnisse.

Schreibe einen Kommentar