Richt­fest am neu­en kom­mu­na­len Feu­er­wehr-Gerä­te­haus in Kir­cheh­ren­bach

Bon­bons für die Kin­der: Bür­ger­mei­ste­rin Geb­hardt wirft Süßig­kei­ten vom Dach der Ein­satz­zen­tra­le. Foto: smü

Erste Eigen­lei­stun­gen bereits erle­digt

(smü) In den letz­ten Wochen hat sich an der Haupt­stra­ße Rich­tung Pretz­feld eini­ges getan. Das neue Feu­er­wehr-Gerä­te­haus der Gemein­de Kir­cheh­ren­bach wächst immer wei­ter. Grund genug für Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt, Feu­er­wehr­kom­man­dant Diet­mar Wil­lert und Archi­tekt Vol­ker Ros­bi­gal­le zum Richt­fest zu laden.

Mit dem Satz „Der Richt­baum grüßt…“ eröff­ne­te der Chef der Fir­ma Holz­bau Erl­wein, Bern­hard Erl­wein, den tra­di­tio­nel­len Richt­spruch bei der klei­nen Fei­er am Diens­tag­abend. Zahl­rei­che Ver­tre­ter von Gemein­de, Gemein­de­rat sowie Ein­satz­kräf­te und Jugend­li­che der Feu­er­wehr waren gekom­men. Bür­ger­mei­ste­rin Geb­hardt dank­te in ihrer kur­zen Anspra­che den Fir­men für die zügi­ge Aus­füh­rung der Arbei­ten. „Ruck zuck ging das ja …“ sag­te das Gemein­de­ober­haupt.
Die Fir­ma Kest­ler GmbH hat die Roh­bau­ar­bei­ten am Gebäu­de fast abge­schlos­sen, gera­de ent­steht noch der Schlauch­trock­nungs- und Übungs­turm. Durch die Fir­ma Erl­wein wird der­zeit das Dach fer­tig­ge­stellt. Und auch die Ein­satz­kräf­te der Wehr waren schon flei­ßig: Nahe­zu alle Zwi­schen­wän­de im Ver­wal­tungs­ge­bäu­de wur­den in den letz­ten Tagen von den ehren­amt­li­chen Feu­er­wehr­mit­ar­bei­tern in rund 110 Stun­den selbst gemau­ert.

Nach dem lan­gen und kal­ten Win­ter ging es erst im März an der Bau­stel­le wie­der los. „Trotz­dem“, so Archi­tekt Ros­bi­gal­le, „befin­den wir uns noch gut im Zeit­plan“. Nach Abschluss von Roh­bau- und Dach­ar­bei­ten beginnt die Roh­in­stal­la­ti­on der Haus­tech­nik. Es fol­gen Innen­putz und Trocken­bau­ar­bei­ten. Wie Ros­bi­gal­le mit­teilt, sind die Tore für die Fahr­zeug­hal­le sowie Fen­ster und Türen bereits durch die Gemein­de aus­ge­schrie­ben wor­den. Der Ein­zug in das neue Gebäu­de ist für das Früh­jahr 2011 geplant, wenn die Außen­an­la­gen (Park­plät­ze, Übungs­hof usw.) ange­legt sind.

Schreibe einen Kommentar