MdL Nöth: Baye­ri­sche Lan­des­stif­tung för­dert Sanie­rung

(pm) Die Baye­ri­sche Lan­des­stif­tung unter­stützt die Sanie­rung des denk­mal­ge­schütz­ten Anwe­sens „Horn­schuch­al­lee 30“, dem frü­he­ren Café Kohl­mann in Forch­heim mit 23.000 Euro. Dies teil­te der Forch­hei­mer CSU–Stimmkreisabgeordnete Edu­ard Nöth mit, der den Antrag nach­hal­tig unter­stützt hat. Der Stif­tungs­rat hat dem orts­bild­sprä­gen­den Bau­denk­mal eine über­re­gio­na­le Bedeu­tung bei­gemes­sen, was Vor­aus­set­zung für eine För­de­rung war.

MdL Edu­ard Nöth dank­te der neu­en Eigen­tü­me­rin, Frau Archi­tek­tin Irm­gard Ochs, für ihre Bereit­schaft, die­ses über Jahr­zehn­te stark ver­nach­läs­sig­te Gebäu­de neu zu bele­ben und unter Erhalt der bau­hi­sto­risch wert­vol­len Befun­de gene­ral zu sanie­ren. Edu­ard Nöth ist sich sicher, dass nach Abschluss der Bau­maß­nah­me die­ses Gebäu­de zu einem Schmuck­stück wird und zur Stei­ge­rung der Attrak­ti­vi­tät der histo­ri­schen Alt­stadt bei­trägt.

Unter­su­chun­gen haben erge­ben, dass dass es sich bei dem heu­ti­gen Gebäu­de um zwei ursprüng­lich eigen­stän­di­ge Gebäu­de han­delt, die erst spä­ter zu einer bau­li­chen Ein­heit zusam­men­ge­führt wur­den. Das nörd­li­che Gebäu­de­drit­tel stammt aus dem Jah­re 1341/42, die bei­den süd­li­chen Drit­tel wur­den 1541/42 errich­tet. Wei­te­re För­de­run­gen die­ser äußerst auf­wän­di­gen Gene­ral­sa­nie­rung wer­den von der Ober­fran­ken­stif­tung und dem Ent­schä­di­gungs­fonds erwar­tet.

Schreibe einen Kommentar