Grund­schü­ler for­schen und expe­ri­men­tie­ren an der Volks­schu­le Herolds­bach

„MINI­PHÄ­NO­ME­N­TA in Bay­ern“

Klei­ne For­scher, gro­ße Her­aus­for­de­run­gen: Mäd­chen und Jun­gen der Volks­schu­le Herolds­bach erleb­ten beim Bil­dungs­pro­jekt „MINI­PHÄ­NO­ME­N­TA in Bay­ern“ Tech­nik und Natur­wis­sen­schaft haut­nah. Ob Magnet­fel­der, Solar­müh­le oder „Elek­tri­sche Flö­he“ – die Grund­schü­ler konn­ten an über 50 Expe­ri­men­tier­sta­tio­nen selb­stän­dig erfor­schen, beob­ach­ten, Fra­gen stel­len und bei ein­zel­nen Ver­suchs­auf­bau­ten den Zusam­men­hang zwi­schen Ursa­che und Wir­kung erken­nen. Die Schul­kin­der zeig­ten und erklär­ten ihre Ent­deckun­gen den Gästen, dar­un­ter natür­lich vie­len Eltern, aber auch Bür­ger­mei­ster Edgar Bütt­ner, Schul­rat Wolf­gang Blos und Pro­jekt­lei­te­rin Anne Ross­bach vom Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V. Am Ende konn­ten alle die Experimentier­stationen selbst aus­pro­bie­ren.

Finan­zi­ell unter­stützt und ideell geför­dert wird die MINI­PHÄ­NO­ME­N­TA von den baye­ri­schen Metall- und Elek­tro-Arbeit­ge­ber­ver­bän­den bay­me und vbm. „Bay­ern braucht auch in Zukunft gut aus­ge­bil­de­te Fach­kräf­te, gera­de ange­sichts der demo­gra­fi­schen Ent­wick­lung. Nur so kön­nen wir die Stär­ke unse­res Wirt­schafts­stand­orts nach­hal­tig sichern”, so Bert­ram Bros­sardt, Haupt­ge­schäfts­füh­rer von bay­me und vbm. „Wir wol­len daher bereits Kin­der für Tech­nik begei­stern, denn Tech­nik ist wich­tig – gera­de in Bay­ern. Dar­um unter­stüt­zen wir die MINI­PHÄ­NO­ME­N­TA aus Über­zeu­gung.”

Die Sta­tio­nen waren an der Herolds­ba­cher Grund­schu­le zwei Wochen auf­ge­baut. In den kom­men­den Mona­ten wer­den die Eltern und Lehr­kräf­te der Grund­schü­ler schul­ei­ge­ne Expe­ri­men­tier­sta­tio­nen anfer­ti­gen, unter­stützt wer­den sie dabei von Unter­neh­men aus der Regi­on. Das Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V. stellt in die­sem Schul­jahr die Expe­ri­men­tier­sta­tio­nen wie­der zwölf baye­ri­schen Schu­len kosten­los zur Ver­fü­gung – als näch­stes gastiert das Pro­jekt an der Volks­schu­le im nie­der­baye­ri­schen Büch­lberg.

Die „MINI­PHÄ­NO­ME­N­TA in Bay­ern“ wur­de im Schul­jahr 2007/2008 gestar­tet. Sie ist nur eines von vie­len Pro­jek­ten der Bil­dungs­in­itia­ti­ve „Tech­nik – Zukunft in Bay­ern?!“

Über Tech­nik – Zukunft in Bay­ern?!

Die baye­ri­schen Metall- und Elek­tro-Arbeit­ge­ber bay­me vbm enga­gie­ren sich für die Nach­wuchs­si­che­rung im tech­ni­schen Bereich und tre­ten als Haupt­spon­so­ren für die Bil­dungs­in­itia­ti­ve „Tech­nik – Zukunft in Bay­ern?!“ ein. Mit zahl­rei­chen Pro­jek­ten soll bei Kin­dern und Jugend­li­chen, ins­be­son­de­re bei Mäd­chen, schon früh Inter­es­se für tech­ni­sche und natur­wis­sen­schaft­li­che Zusam­men­hän­ge geweckt wer­den. Trä­ger der Initia­ti­ve ist das Bil­dungs­werk der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V. (bbw). Das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft, Infra­struk­tur, Ver­kehr und Tech­no­lo­gie för­dert zudem die Pro­jek­te für Mäd­chen und jun­ge Frau­en. Die Schirm­herr­schaft hat der baye­ri­sche Wirt­schafts­mi­ni­ster Mar­tin Zeil über­nom­men.

Schreibe einen Kommentar