Frän­ki­sche Schweiz Rad- und Moun­tain­bike Mara­thon in Lit­zen­dorf

Am kom­men­den Wochen­en­de, 15./16. Mai, star­tet in Lit­zen­dorf bei Bam­berg wie­der ein gro­ßes Rad­fe­sti­val mit Stra­ssen- und Moun­tain­bike- Mara­thon

Beim Start in Lit­zen­dorf

(pm) – Nach der gelun­ge­nen Auf­takt­ver­an­stal­tung im letz­ten Jahr steigt das gro­ße ober­frän­ki­sche Rad­fe­sti­val erneut in Lit­zen­dorf vor den Toren der Welt­kul­tur­er­be­stadt Bam­berg. Orga­ni­sa­tor Felix Rohr­bach erwar­tet am Festi­val-Wochen­en­de vom Frei­zeit­fah­rer bis hin zum Rad­pro­fi wie­der fast tau­send Rad­fah­rer, die sich ein gan­zes Wochen­en­de lang so rich­tig aus­gie­big ihrem Hob­by hin­ge­ben kön­nen. Am Vor­tag des Moun­tain­bike-Mara­thons star­tet am Sams­tag der „FSRM“-Straßenmarathon, der auf traum­haf­ten Strecken durch die schö­ne Frän­ki­sche Schweiz führt. Ein viel­sei­ti­ges Rah­men­pro­gramm lässt auch die Zeit vor und nach dem Rad­fah­ren garan­tiert nicht lang­wei­lig wer­den.

„Ich will jedem Rad­fah­rer, egal ob Renn­rad­ler, Moun­tain­bi­ker, Gele­gen­heits­rad­ler oder Rad­pro­fi, in Lit­zen­dorf ein ereig­nis­rei­ches Wochen­en­de bie­ten“, so Felix Rohr­bach, der Orga­ni­sa­tor des Dop­pel-Rade­vents im Mai in der Frän­ki­schen Schweiz.

Am Sams­tag wer­den zunächst alle Renn­rad­ler beim drit­ten „Frän­ki­sche Schweiz Rad­ma­ra­thon“ auf ihre Kosten kom­men. Die Ver­an­stal­tung spricht vor allem Genuss­rad­ler an, die ein paar schö­ne Stun­den im Sat­tel mit Gleich­ge­sinn­ten in traum­haf­ter Land­schaft erle­ben wol­len.

Beim Stra­ßen­ma­ra­thon kann man zwi­schen drei Strecken von 35, 98 und 163 Kilo­me­tern wäh­len, die im Ver­gleich zum Vor­jahr nur leicht ver­än­dert wur­den. Land­schaft­lich sind alle drei Strecken, die durch den Natur­park füh­ren, kaum zu top­pen: But­ten­heim, Hirschaid, Hei­li­gen­stadt, Fran­ken­dorf, – das sind die wich­tig­sten Orte, durch die der Stra­ßen­ma­ra­thon führt. Die Kurz­strecke ist mit 30 Kilo­me­tern und 400 Höhen­me­tern auch für Untrai­nier­te zu mei­stern. Auf der B‑Strecke mit 98 Kilo­me­tern sind schon 1400 Höhen­me­ter zu bewäl­ti­gen, und für die ganz Har­ten war­ten auf der Lang­di­stanz sat­te 2200 Höhen­me­ter. Der Start für die ver­schie­de­nen Distan­zen erfolgt von 10 Uhr bis 10.30 Uhr am Sport­ge­län­de des ASV Nai­sa-Lit­zen­dorf.

Inter­es­san­te Son­der­wer­tun­gen gibt es für Teams, Ver­ei­ne oder Fir­men mit den am mei­sten gefah­re­nen Kilo­me­tern sowie den jüng­sten und älte­sten Teil­neh­mer.

Der Sonn­tag steht dann ganz im Zei­chen des Moun­tain­bikes. Der bereits bestens bekann­te „Frän­ki­sche Schweiz Moun­tain­bike Mara­thon“ wird dann schon zum sech­sten Mal aus­ge­tra­gen und wird neben zahl­rei­chen Hob­by­fah­rern jede Men­ge Stars der Stol­len­rei­fen-Sze­ne nach Lit­zen­dorf locken. Der „FSMM“ ist der zwei­te Lauf zur „Rit­chey Moun­tain­bike Chal­len­ge“, einer Serie, die in der Sai­son 2010 acht Ver­an­stal­tun­gen umfasst und deren Auf­takt im März auf Gran Cana­ria statt­fand.

Orga­ni­sa­tor Felix Rohr­bach hat eine größ­ten­teils neue, inter­es­san­te Strecke aus­ge­sucht, die mit Sin­gle­trails, schweiß­trei­ben­den Anstie­gen und schö­nen Abfahr­ten gespickt ist alles bie­tet, was das Moun­tain­bikerherz höher schla­gen lässt. Eine 42,5 Kilo­me­ter-Run­de hat 1150 Höhen­me­ter und kann ein- oder zwei durch­fah­ren wer­den, außer­dem gibt es eine Ein­stei­ger-Run­de mit 25 Kilo­me­tern und 500 Höhen­me­tern. Die Lang­di­stanz mit 85 Kilo­me­tern und 2300 Höhen­me­tern ver­langt selbst aus­trai­nier­ten Pro­fis alles ab.

Auch fin­det in die­sem Jahr zum ersten mal ein Kids-Bike-Race statt. Vier Alters­klas­sen von U9 bis U15 kön­nen auf einem extra abge­steck­ten 1,5 km lan­gen Rund­kurs zei­gen was sie drauf haben. Die U17 und U19 darf bereits auf die Kurz­strecke des Mara­thons gehen.

Wäh­rend der Stra­ssen-Rad­ma­ra­thon am Sams­tag Rad­tou­ren-Cha­rak­ter besitzt und es kei­ne Ergeb­nis­li­sten und offi­zi­el­le Zeit­mes­sung geben wird, geht es beim Moun­tain­bike-Mara­thon am Sonn­tag auch um Sie­ger und Platz­ier­te.

Auf die drei Ersten der Lang­di­stanz war­ten lukra­ti­ve Geld­prei­se, die Sie­ger und Platz­ier­ten der ande­ren Distan­zen kön­nen sich über wert­vol­le Sach­prei­se freu­en.

Wie beim Stra­ßen­ma­ra­thon gibt es auch für die Moun­tain­bi­ker ein prall gefüll­tes Star­ter­pa­ket mit einem wert­vol­len Erin­ne­rungs­ge­schenk, an den Ver­pfle­gungs­stel­len auf der Strecke und im Ziel kommt jeder auf sei­ne Kosten.

Vor, wäh­rend und nach den Ren­nen ist an bei­den Tagen ein abwechs­lungs­rei­ches Rah­men­pro­gramm gebo­ten, das Sport­ler und Beglei­ter glei­cher­ma­ßen fas­zi­nie­ren wird. Lau­fen­de Mode­ra­ti­on des Gesche­hens durch DJ Dou­ble “U”, Fest­zelt­be­trieb mit Bewir­tung, eine Bike-Mes­se mit zahl­rei­chen Aus­stel­lern, Kunst­rad­fah­rer, ein Dirt-Jump-Con­test sowie die Ver­lo­sung von Prei­sen im Wert von 3000 Euro sind die High­lights an bei­den Ver­an­stal­tungs­ta­gen und las­sen garan­tiert kei­ne Lan­ge­wei­le auf­kom­men.

Wei­te Infos und Online­an­mel­dung gibt es im Inter­net unter www​.rad​-mara​thon​.net oder unter www​.bike​ma​ra​thon​.net .

Vor­ab anmel­den und infor­mie­ren kann man sich auch in Bam­berg, Unte­re König­s­tr. 23, bei Bonan­za Rad­mo­bil

Schreibe einen Kommentar