Andreas Schwarz, MdB: Aktuelle Förderungen des Bundes für Bamberg und Forchheim

Für mehr berufliche Mobilität und Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit

Mit mehr als 1,8 Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales derzeit verschiedene Projekte im Wahlkreis Bamberg-Forchheim. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz informierte sich bei den beiden Förderempfängern über den Stand und die Fortschritte der Projekte. „Ich freue mich, dass das Geld hier ankommt und den Menschen in der Region zugutekommt“, betont der SPD-Bundestagsabgeordnete.

Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, zog ein positives Resümee nach dem ersten Jahr Laufzeit. „Mit der Förderung des Bundes und zusätzlichen 1,2 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds können wir bis 2020 im Raum Forchheim, Bamberg und Erlangen-Höchstadt 84 Langzeitarbeitslose fördern. Im ersten Jahr waren es bereits 28 Menschen, die in Bamberg Stadt und Land sowie in Forchheim wieder in den Arbeitsmarkt vermittelt werden konnten“, begrüßte Brigitte Glos.

1,3 Mio. Euro investiert der Bund seit Anfang Juni 2015 über einen Zeitraum von fünf Jahren im Jobcenter Forchheim in den Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit. Die Gelder finanzieren unter anderem einen Betriebsaquisiteur, der Kontakt zu Unternehmen herstellt und passende Jobs vermittelt. Danach steht dem Arbeitnehmer ein zusätzlicher Coach zur Verfügung, der ihn bis zu zwei Jahre im Berufsalltag berät und begleitet. „Eine gute Initiative von Arbeitsministerin Andrea Nahles“, findet Andreas Schwarz.

Das zweite im Wahlkreis geförderte Projekt ist „MobiPro-EU“ der Kolping-Berufsbildungs-gGmbH. „In Deutschland suchen Betriebe und Unternehmen händeringend nach Fachkräften. Dieses Programm dient unter anderem dazu, den Fachkräftemangel zu bekämpfen“, betont Andreas Schwarz.

Die Förderung mit knapp 500.000 Euro bis Ende 2019 sieht vor, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der EU eine betriebliche Berufsausbildung in Deutschland zu ermöglichen. Das Projekt beinhaltet individuell zugeschnittene Unterstützungsangebote, Zuschüsse für Reise- und Lebensunterhaltskosten sowie begleitende Aktivitäten.

Das Kolping-Bildungswerk Bamberg beteiligt sich an diesem Projekt mit derzeit sechs Teilnehmern in Bamberg in den Berufsfeldern Hotel- und Gaststättengewerbe und Metallbau. Diese wird Andreas Schwarz im Dezember treffen und sich persönlich ein Bild von der Ausbildung mit „MobiPro-EU“ machen.

Schreibe einen Kommentar