Forchheimer Karate-Nachwuchs schlägt sich gut

Rosen Stefanov beim Freikampf

Rosen Stefanov beim Freikampf

Bayerische Karate Meisterschaften der Schüler in Waldkraiburg am 15.10.16

Sechs Nachwuchsathleten des 1.Shotokan Karatezentrums Forchheim hatten sich über die Bezirksmeisterschaften für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert. Es handelt sich hierbei um die einzige offizielle bayerische Meisterschaft, also kein „ offenes Turnier“ und nur wer sich hier unter den ersten Drei platzieren kann, hat das Startrecht bei den Deutschen Meisterschaften.

Dass es hier nicht leicht werden würde, war dem Trainerstab aus Forchheim von vornherein klar. Verletzungsbedingte Ausfälle und der Umstand, dass einige Starter zum ersten Mal auf einer derart hochgradig besetzten Meisterschaft an den Start gingen, machten es den Forchheimern recht schwer. Der komplette Landeskader des Bayerischen Karatebundes war anwesend und damit hatte diese Veranstaltung ein entsprechend hohes Niveau.

In der Disziplin Kata(symbolisierter Kampf gegen mehrere Gegner) werden die Wettbewerbe als Team und im Einzel ausgetragen. Im Team sind drei Athleten am Start und hier kommt es darauf an, die vorzutragende Kata möglichst synchron auszuführen. Das Team der Forchheimer mit Leonhard Michel, Jan Gittelbauer und Luan Berisha, wie auch Rosen Stefanov und Zilli Polster im Einzel, kamen hier über die erste Runde nicht hinaus. Ebenfalls im Einzel startend, konnte Leonhard Michel hingegen die erste Runde gegen Dominic Vlaicu aus Waldkraiburg gewinnen. In der folgenden Runde musste er sich dann aber ganz knapp Ridwan Islam aus Mömlingen geschlagen geben.

In der Disziplin Kumite(Freikampf) zeigte der Forchheimer Neuzugang Nova-Kate Lowry in der Kategorie Schülerinnen B, einen couragierten, packendenden Kampf und verlor erst in der buchstäblich letzten Sekunde, als ihre Gegnerin, Zoe Deutschmann aus Breitenberg, noch den Siegtreffer landen konnte.

Jan Gittelbauer präsentierte sich in guter Form und konnte die beiden ersten Kämpfe gegen Alexander Platkov aus Straubing und Sandro Lo Guasto aus Monheim für sich entscheiden. Verlor dann ganz knapp mit 1:2 Punkten gegen Stefan Eisenmann aus Straubing. Im Kampf um Platz drei musste er sich dann der Kampfrichterentscheidung beugen, weil im Kampf keiner der Beiden eine Wertung erzielte und hatte mit 2:3 Kampfrichterstimmen das Nachsehen. Somit für Jan Gittelbauer ein guter 5. Rang .
Auch Luan Berisha verkaufte sich gut und besiegte seinen Kontrahenten Paul Kohl aus Lohr a.M. Verlor dann aber ganz knapp den nächsten Kampf gegen Noah Füssinger aus Kempten und scheiterte auch im Kampf um Platz drei. Somit auch für ihn ein ehrenwerter Platz 5.

Für Rosen Stefanov verlief der Auftaktkampf etwas kurios. Er gewann zwar souverän, aber durch einen Fehler am Kampfrichter Tisch, hatte man ihm den falschen Gegner zugeordnet. Rosen jedoch behielt die Nerven und gewann auch den Kampf gegen den „richtigen“ Gegner Jonas Kesch aus Hersbruck. Er verlor dann zwar gegen den späteren Bayerischen Meister Tobias Kabelbinder aus Breitenberg, konnte dadurch aber in die Trostrunde einziehen. Und hier zeigte sich nun das Kämpferherz Rosens. Er gewann die Trostrunde mit großem Kämpferherz gegen Michael Decker aus Waldkraiburg und danach auch den Kampf um Platz drei gegen Erol Baysal aus Memmingen. Mit dieser Bronzemedaille qualifizierte sich Rosen Stefanov dann auch für die Deutsche Meisterschaft.

Alles in Allem hat sich der Nachwuchs des 1.SKZ Forchheim bei den Bayerischen Meisterschaften sehr gut geschlagen und die Entwicklung in den letzten Jahren, gerade im Schüler und Jugendbereich, lässt für die Zukunft hoffen.

Als fürsorgliche Betreuer agierten die LeistungstrainerInnen Silvia Schnabel, Aylin Coskun und Charlie Gittelbauer. Als Kampfrichter waren Björn Hartmann und Joachim Hartmann eingesetzt und die lieferten eine sichere und souveräne Vorstellung ab.

Hans Rosemann

Schreibe einen Kommentar