Wochenende für Frauen nach Fehl- und Totgeburt

Wir hatten viel zu wenig Zeit …

18. bis 20. November 2016 im Montanahaus Bamberg

Der Verlust eines Kindes ist immer dramatisch. Er stellt Vieles in Frage, was bisher gegolten hat. Stirbt das Kind allerdings im Mutterleib, während der Geburt oder kurz danach, so kommt hinzu, dass das Kind vom Umfeld weder gekannt noch wirklich wahrgenommen wurde. Umso schwieriger wird es, um das Kind zu trauern und Raum und Zeit dafür zu finden. Im sozialen Umfeld stößt “frau” mit ihrer Trauer nicht selten auf Unverständnis.

Das Wochenende will betroffenen Frauen, den Raum geben, im geschützten Rahmen die Trauer zu bearbeiten. Ansprechen möchten wir alle Frauen, die diesen Verlust erlitten haben, unabhängig vom Zeitpunkt des belastenden Ereignisses,. Auch nach Jahren kann Bedarf sein, das Geschehene anzuschauen und Trauerbegleitung anzunehmen. ..dann wieder im Text weiter: Schmerzliche und herzliche Erfahrungen…. Schmerzliche und herzliche Erfahrungen können achtsam angeschaut werden. Schuldgefühle und Enttäuschungen haben ebenso ihren Platz wie die eigenen Schritte auf dem beschwerlichen Weg zurück ins Leben.

Die verstorbenen Kinder finden Platz in unserer Mitte. Die Referentinnen arbeiten mit kreativen Elementen, Meditation und Entspannung und regen den Austausch miteinander an. Gerne können auch Musikinstrumente mitgebracht werden.

Leitung: Magdalena Brütting, Ingrid Moritzen

Informationen und Anmeldung: Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg | Fachbereich Ehe und Familie | Tel: 09 51 / 502 -21 05 | Mail: familie@erzbistum-bamberg.de | Home: www.trauerbegleitung.erzbistum-bamberg.de

Schreibe einen Kommentar