Musikverein Bamberg e. V. : 2. Konzert der Saison 2016/2017

Modigliani Streichquartett, Fotograf: Andrew French

Modigliani Streichquartett, Fotograf: Andrew French

Modigliani Quartett

Das Modigliani Quartett feierte 2013 sein zehnjähriges Bestehen und kann inzwischen eine beeindruckende Karriere vorweisen. Weltweit hat sich das Ensemble zu einem der meistgefragten Quartette der jungen Generation entwickelt und ist in bedeutenden Konzertsälen wie der Carnegie Hall, dem Concertgebouw, der Wigmore Hall oder dem Théatre des Champs-Elysées aufgetreten. 2004 machte das Quartett erstmals auf sich aufmerksam, als es den Frits Philips Wettbewerb für Streichquartette in Eindhoven gewann. 2005 folgte der 1. Preis beim Vittorio Rimbotti Wettbewerb in Florenz und 2006 ein weiterer 1. Preis bei den renommierten Young Concert Artists Auditions in New York.

Die vier Musiker des Modigliani Quartetts studierten in Paris am Conservatoire National Supérieur de Musique; als Quartett nahmen sie Unterricht beim Ysaye und Artemis Quartett sowie bei Walter Levin und György Kurtág.

Mozarts Streichquartett D-Dur KV 575 entstand kurz vor dessen Tod und ist dem Preußenkönig Friedrich Wilhelm II. gewidmet. Dieser war ein leidenschaftlicher Cellospieler und so weist Mozart in seiner Komposition diesem Instrument eine besonders prominente Rolle zu. Das Quartett ist ge prägt von einem kantablen Duktus, der noch ein wenig an den frühklassischen galanten Stil erin nert.

Der Komposition der Quartette op. 41 von Robert Schumann ging eine intensive Beschäftigung des Komponisten mit den Werken der großen Vorbilder Haydn, Mozart und Beethoven voraus. In Zusammenarbeit mit dem Quartett des Leipziger Konzertmeisters Ferdinand David wurden die Erstfassungen mehrfach überarbeitet, bevor die Werke 1834 in Druck gingen. Gewidmet sind sie “seinem Freund Felix Mendelssohn-Bartholdy in inniger Verehrung” und atmen romantischen Geist in vollendeter formaler, harmonischer und melodischer Ausgewogenheit.

Das vielleicht populärste Werk des Abends ist Antonin Dvoraks „Amerikanisches Streichquartett“. Überschäumendes musikantisches Temperament, harmonische Finesse und berückende Klangsinnlichkeit sind nur einige Attribute dieses Meisterwerks, welches während eines Ferienaufenthalts Dvoraks in Iowa entstand. Böhmische, indianische und amerikanische Melodien und Rhythmen werden hier in genialer Weise zu einer mitreißenden und bewegenden Einheit verschmolzen.

Karten zum Preis von 30 Euro (8 Euro Schüler/Studenten) beim Bamberger Veranstaltungsdienst (BVD) Tel. 0951 – 9 80 82-20, www.bvd-ticket.de

Discographie:

Seit 2008 veröffentlichte das Label Mirare fünf CDs, darunter finden sich Einspielungen von Quar tetten von Haydn, Mendelssohn, Jugendwerke von Mozart, Schubert und Arriaga sowie zuletzt eine CD mit Quartetten von Debussy, Ravel und Saint-Saens. Im Herbst 2015 erscheint eine CD mit Werken von Dohnanyi, Bartok und Dvorak. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet das Quartett mit Künstlern wie Nicholas Angelich, Renaud Capucon, Marie-Elisabeth Hecker, Sabine Meyer, Daniel Müller-Schott und Jean-Frédéric Neuburger.

2. Konzert der Saison: Modigliani Quartett

  • Freitag, 21. Oktober 2016, 20 Uhr
  • Sinfonie an der Regnitz, Joseph-Keilberth-Saal
  • Programm:
    • Wolfgang Amadeus Mozart:
      Streichquartett Nr. 21 D-Dur KV 575
    • Robert Schumann:
      Streichquartett Nr. 3 A-Dur op.41/3 (1842)
    • Antonin Dvorák:
      Streichquartett F-Dur Nr. 12 op.96
      „Amerikanisches Streichquartett“

Über den Musikverein Bamberg e. V.

Der Musikverein Bamberg existiert seit Mitte des 19. Jahrhunderts und war über lange Zeit hinweg in Bamberg der wesentliche Veranstalter von Konzerten mit klassischer Musik (u.a. wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Orchester von Weltrang wie die Berliner Philharmoniker unter Wilhelm Furtwängler verpflichtet). Seit Gründung der Bamberger Symphoniker hat er sich auf die Kammermusik spezialisiert und engagiert seither Künstler von internationalem Format für Auftritte im Joseph-Keilberth-Saal. Die Konzerte werden häufig vom Bayerischen Rundfunk mitgeschnitten und in BR-Klassik gesendet.

Weitere Informationen:www.musikverein.bnv-bamberg.de

Schreibe einen Kommentar