Bayreuth: Tiefgarage Stadthalle ist europaweit ausgeschrieben

Die Stadtwerke Bayreuth schreiben die Tiefgarage Stadthalle und den Parkplatz auf dem Geißmarkt derzeit europaweit aus. Das hat die Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Verkehr und Bäder GmbH kürzlich beschlossen. Voraussichtlich im ersten Quartal 2017 soll die Entscheidung fallen.

Die Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Bayreuth Verkehr und Bäder GmbH hat kürzlich beschlossen, die Tiefgarage an der Stadthalle und den Parkplatz auf dem Geißmarkt europaweit auszuschreiben. Inhalt der inzwischen veröffentlichten Ausschreibung: Die Stadtwerke suchen nach einem Interessenten, der die Tiefgarage saniert beziehungsweise neu errichtet. Über einen Erbpachtvertrag könnte der Bewerber für mindestens 30 Jahre über die Tiefgarage und den Parkplatz verfügen und sie nach seinen eigenen Vorstellungen betreiben. Interessenten finden sämtliche Unterlagen auf der EU-Ausschreibungsplattform. Bis Ende Oktober 2016 haben sie Zeit, ihren Teilnahmeantrag abzugeben.

Sollte sich ein geeigneter Interessent finden, müsste sich das Unternehmen an den Terminplan der Sanierungsarbeiten der Stadthalle halten und sich eng mit der Bayreuther Stadtverwaltung abtstimmen. Denn bereits im November 2018 müssen eventuelle Arbeiten am Deckel der Tiefgarage abgeschlossen sein, damit der Wandelgang der Stadthalle gebaut werden kann. „Das ist ein klares Kriterium, auf das wir großen Wert legen, denn wir wollen sicherstellen, dass die Sanierung der Tiefgarage den Terminplan der Stadthallensanierung keinesfalls zurückwirft“, betont Jürgen Bayer, Geschäftsführer der Stadtwerke Bayreuth. Daher sei auch die Zeitschiene für die Ausschreibung der Stadtwerke Bayreuth sehr eng gesteckt: Voraussichtlich im ersten Quartal des kommenden Jahres sollen die Verträge unterschrieben werden.

„Ich bin sehr froh, dass die Stadt Bayreuth dem Vorschlag der europaweiten Ausschreibung zugestimmt hat“, sagt Jürgen Bayer. „Denn die immensen Kosten einer Sanierung, die wir auf über 8 Millionen Euro beziffern, würden unsere Kreditlinie extrem belasten. Wichtig ist uns nun, einen leistungsstarken Interessenten zu finden, dessen Konzept für den Standort an der Stadthalle geeignet ist.“

Geschichte der Tiefgarage Stadthalle

1979 wurde die Tiefgarage Stadthalle mit rund 200 Stellplätzen eröffnet. Das Salzwasser, das im Winter im Laufe der Jahre aus den Radkästen auf den Beton getropft ist, hat das Material angegriffen, weswegen die Tiefgarage heute sanierungsbedürftig ist. Aus statischen Gründen ist das zweite Untergeschoss deshalb seit 2013 komplett gesperrt. Stützstreben aus Holz sichern seitdem die Zwischendecke der Tiefgarage. Im Februar 2016 entschied der verantwortliche Statiker, dass die Tiefgarage komplett gesperrt werden muss.

Schreibe einen Kommentar