Einführungsgespräch zum „Monat der Weltmission“ im Erzbistum Bamberg mit Kardinal Quevedo

Interreligiöser Dialog auf den Philippinen

Der Monat der Weltmission befasst sich dieses Jahr mit den Philippinen, die zu den ärmsten Regionen weltweit zählen. In einer Einführungsveranstaltung wird Kardinal Orlando B. Quevedo, Erzbischof von Cotabato (Philippinen) am Freitag, 7. Oktober, ab 17 Uhr im Bistumshaus St. Otto (Heinrichsdamm 32, Bamberg) über seinen Beitrag zum Frieden und interreligiösen Dialog auf Mindanao sprechen.

Auf der zweitgrößten Insel der Philippinen herrscht ein immer wieder aufflackernder Konflikt zwischen muslimischen Rebellen und den Regierungstruppen. Der Islam ist bereits 200 Jahre länger auf den Philippinen beheimatet als das Christentum. Durch die Kolonialmacht USA wurden die Muslime in den 1950er-Jahren jedoch zugunsten der Christen aus ihren angestammten Gebieten verdrängt. Die Muslime fordern seitdem eine eigene autonome Region. Kardinal Quevedo sieht es als seine Aufgabe, Frieden und Verständnis zwischen den Religionen zu fördern. Zu der Veranstaltung laden das Katholische Hilfswerk missio München und das Referat Weltkirche im Erzbistum Bamberg ein. Anmeldung wird erbeten unter Tel. 0951/502-1601, E-Mail: weltkirche@erzbistum-bamberg.de.

Schreibe einen Kommentar