Bamberger SPD-Fraktion startet Mülleimer-Offensive für eine saubere Stadt

Mehr Abfallbehälter gefordert – Finanzierung durch Sponsoring

Überquellende Mülleimer sollen in Bamberg künftig der Vergangenheit angehören. „Die Müllsituation in der Bamberger Innenstadt ist einer Welterbestadt unwürdig“, so SPD Fraktionschef Klaus Stieringer. Die zurückliegenden warmen Sommermonate haben, nach Einschätzungen der SPD-Stadtratsfraktion, deutlich gemacht, dass die zur verfügend stehenden Mülleimer weder in ihrer Anzahl, noch mit ihrer Kapazität ausreichen, um den Müll der Innenstadtbesucher aufzunehmen. „Insbesondere an Sonn- und Feiertagen bilden sich große Müllhaufen um alle innerstädtischen Mülleimer, weil deren Kapazitäten regelmäßig nicht ausreichen“, so Klaus Stieringer.

Unter dem Motto: Unsere Stadt soll sauberer werden, hat die SPD Stadtratsfraktion deshalb einen Antrag an die Stadt Bamberg gestellt. Die Verwaltung wird von der SPD-Stadtratsfraktion aufgefordert, die Anzahl der Abfallbehälter deutlich zu erhöhen oder alternativ Mülleimer mit größerem Fassungsvolumen aufzustellen und die vorhandenen häufiger zu leeren. Die vorhandenen Mülleimer reichten nach Ansicht der Bamberger SPD-Stadtratsfraktion oft nicht aus. „Häufig sind die Abfallbehälter überfüllt und der Müll landet entsprechend daneben und verteilt sich auf den Plätzen und Straßen der Stadt.“, so Klaus Stieringer.

„Wenn die Kapazität der vorhandenen Mülleimern in der Innenstadt nicht ausreicht, müssen entweder die Kapazitäten durch größere Mülleimer erweitert, die Anzahl der Leerungen erhöht oder zusätzliche Mülleimer aufgestellt werden“, so Klaus Stieringer. „Ein sauberer und gepflegter Zustand von Straßen, Wegen, Plätzen und Parks prägt wesentlich die Lebensqualität und das Image einer Weltkulturerbe Stadt wie Bamberg“, begründete Fraktionsvorsitzender Klaus Stieringer den Antrag.

Viele Menschen haben sich in den vergangenen Monaten hilfesuchend an die SPD Stadtratsfraktion gewandt, um auf das Problem der überfüllten Mülleimer in der Innenstadt hinzuweisen und bitten um entsprechende Maßnahmen von Seiten der Stadt. Dieser Bitte hat die SPD Stadtratsfraktion jetzt entsprochen und hat einen entsprechenden Antrag mit Finanzierungsvorsachlag an die Stadt Bamberg gestellt.

Zur Finanzierung der zusätzlichen Behälter schlägt die SPD-Stadtratsfraktion ein Partnermodell aus Stadt und Wirtschaft vor. „Vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage der Stadt und vieler notwendiger Investitionsmaßnahmen, schlagen wir vor, dass bewährte Modell der Hundebeutelspender auch bei Mülleimern zu verwenden“, so Klaus Stieringer. Die Aufstellung von Hundebeutelspendern wurde, nach Angaben der SPD-Stadtratsfraktion, von engagierten Unternehmen der Stadt Bamberg getragen. „Interessierte Firmen könnten auch auf den neuen Mülleimern nicht nur für sich, sondern gleichzeitig auch für mehr Sauberkeit in der Stadt Bamberg werben und somit Aufstellung und Leerung der Behälter finanzieren“, hofft Stieringer.

Schreibe einen Kommentar