Oberfränkische Polizei stellt Autodiebe – Drei Tatverdächtige in Haft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen, des Polizeipräsidium Oberfranken und des Polizeipräsidiums Aalen

A9 / BAYREUTH / AALEN, BADEN-WÜRTTEMBERG. Nur wenige Stunden nach Autodiebstählen in Baden-Württemberg klickten auf der Autobahn A9 in Oberfranken bei drei tatverdächtigen Männern die Handschellen. Die oberfränkischen Polizisten stellten außerdem zwei entwendete Audi sicher.

In der Nacht zum Mittwoch wurden in Aalener Teilorten vier Audi entwendet, bei zwei weiteren Fahrzeugen scheiterte der Diebstahlsversuch. Die Aalener Polizei leitete unmittelbar nach den erfolgten Anzeigen Fahndungsmaßnahmen ein und informierte bundesweit die Polizeidienststellen. Aufgrund der verbreiteten Fahndungsnotierungen fiel am Mittwochmorgen, gegen 7.45 Uhr, zunächst ein schwarzer Audi A5 mit Aalener Kennzeichen einer Streife der Polizeiinspektion Pegnitz auf der Autobahn A9 im Bereich der Rastanlage „Fränkische Schweiz“ auf. Das Auto war in nördlicher Richtung unterwegs und eine Überprüfung der Kennzeichen im Rahmen der Schleierfahndung hatte ergeben, dass der Audi erst wenige Stunden zuvor in Aalen-Dewangen entwendet worden war. Gemeinsam mit weiteren Streifenbesatzungen der Verkehrspolizei und der Operativen Ergänzungsdienste aus Bayreuth stoppten die Polizisten den gestohlenen Audi kurz vor der Anschlussstelle Bayreuth-Süd. Der 36-Jahre alte Fahrer aus Polen, der alleine in dem Auto unterwegs war, ließ sich widerstandslos festnehmen.

Nur kurze Zeit später waren die Polizisten erneut erfolgreich, als sie aufgrund der sofort eingeleiteten Folgeermittlungen Hinweise auf den Standort eines zweiten gestohlenen Autos erhielten. Den Audi A4 entdeckten die Beamten am nur wenige Kilometer entfernten Autohof in Himmelkron (Lkr. Kulmbach). Noch an Ort und Stelle nahmen die Polizisten den Fahrer, einen 39-jährigen Polen, fest. Zudem gelang es den Kriminalbeamten ein drittes Fahrzeug zu ermitteln, das mutmaßlich als Transportfahrzeug für die Diebe zu den Tatorten eingesetzt worden war. Auch dessen 31-jähriger Fahrer wurde von den Bayreuther Beamten festgenommen.

Alle drei Festgenommen und die beiden sichergestellten Audi kamen anschließend für die weitere Sachbearbeitung zur Bayreuther Kripo. Die Kriminalbeamten stehen im engen Kontakt mit den ermittlungsführenden Kollegen in Baden-Württemberg.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Ellwangen stellte beim Haftrichter beim Amtsgericht Ellwangen gegen alle drei polnischen Staatsangehörigen einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls. Der Haftbefehl gegen die drei Beschuldigten wurde am Donnerstag erlassen und die Untersuchungshaft angeordnet. Die drei Beschuldigten wurden danach beim Amtsgericht Bayreuth einem Richter vorgeführt, der die Haftbefehle eröffnete und jeweils in Vollzug setzte. Alle drei Tatverdächtigen wurden inzwischen in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar