Doppelspieltag am Wochenende: FCE Bamberg trifft auf TSV Abtswind und TG Höchberg

Fußball meets Rugby beim Heimspiel gegen Höchberg

In der Fußball Landesliga NordWest steht dem FC Eintracht Bamberg am kommenden – aufgrund des Feiertages Tag der deutschen Einheit am Montag – verlängerten Wochenende ein Doppelspieltag ins Haus. Zuerst ist die Mannschaft von Trainer Georg Lunz am Samstag, 1. Oktober, um 16:00 Uhr beim TSV Abtswind zu Gast. Am Montag, 3. Oktober, erwartet der FCE im Sportpark Eintracht die TG Höchberg. Anstoß ist um 15:00 Uhr, Karten gibt es an den Tageskassen. Dieses Spiel steht unter dem Motto „Fußball meets Rugby“, denn in der Halbzeit und nach dem Spiel präsentiert die Rugbyabeilung ihre Sportart.

Zurück zum Fußball. Am vergangenen Samstag musste sich der FC Eintracht Bamberg zu Hause dem TSV Karlburg geschlagen geben. Nach dem Schlusspfiff hieß es 2:3 aus Sicht der Domstädter, deren Trainer Georg Lunz zurückschaut: „Wegen einer eher mäßigen Mannschaftsleistung haben es wir verpasst, gegen einen an díesem Tag leicht zu bezwingenden Gegner drei Punkte einzufahren. Vor allem durch zwei extreme Aussetzer im Defensivbereich haben wir Karlburg zum 2:2 eingeladen, und letztendlich auch zum 3:2 Siegtreffer. Es ist schwer, diese absolut vermeidbare Niederlage zu verkraften.“ Der erfahrene Übungsleiter an der FC Seitenlinie kennt jedoch solche Situationen, „denn wir haben in den bisherigen zehn Spielen schon einige Rückschläge bekommen, sind jedoch immer wieder aufgestanden.“

„Geduld und Entwicklung verstehen und richtig einsortieren“

Mit den Spielen beim TSV Abtswind am Samstag – dort gibt es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen FCE Trainer Petr Skarabela – und zu Hause gegen die TG Höchberg am Montag gibt es innerhalb von drei Tagen ein straffes Programm für die Bamberger Spieler. Georg Lunz: „Das Wochenende mit der Doppelbelastung wird für den gesamten Kader eine riesige Herausforderung. Vor allem das Spiel gegen die TG Höchberg, die mit uns am Tabellenende steht, ist wichtig. Es wird schwer werden, Höchberg zu besiegen.“ Der 56-Jährige setzt hierbei wieder auf die Unterstützung der Zuschauer von den Rängen und hofft, „dass eine gewissen Geduld mit der Entwickung der Mannschaft im Umfeld verstanden und richtig einsortiert wird. Denn: Aussetzer und Fehler werden auch in Zukunft passieren. Leider Gottes sind sie uns zuletzt gegen Karlburg doppelt passiert, die uns drei Punkte gekostet haben“, so Georg Lunz.

Der TSV Abtswind ist aktuell mit 16 Punkten Tabellensechzehnter. Von den letzten vier Spielen konnte die Mannschaft von Petr Skarabela bei zwei Niederlagen und einem Remis eines gewinnen, gegen die DJK Schwebenried/ Schwemmelsbach gelang ein deutlicher 4:0 Erfolg. Steffen Barthel und Pascal Kamolz sind beim TSV mit je sechs Treffern die besten Torschützen. Wenn am Montag, den 3. Oktober, um 15:00 Uhr im Bamberger Sportpark Eintracht die TG Höchberg ihre Visitenkarte abgibt, geht diese ausgeruht in das Kellerduell, denn am Samstag ist Höchberg spielfrei. Kellderduell deshalb, weil der FCE im hinteren Teil der Tabelle angesiedelt ist – ebenso die TG Höchberg, diese belegt derzeit einen Abstiegsrelegationsplatz. Als einzige Mannschaft der Liga warten die Unterfranken, Höchberg liegt vor den Toren Würzburgs, übrigens noch auf den ersten Saisonsieg. Zudem sind die Fußballer der TG die Remiskönige der Liga: sieben Untenschieden stehen bisher in der Bilanz, so viel wie keine andere Mannschaft.

Rugbyabteilung zeigt Standards und kleines Spiel

Das Heimspiel im Sportpark Eintracht bietet den Zuschauern übrigens nicht nur Fußball, es geht dann auch um Rugby. Die Macher und Spieler der Abteilung werden den Anhängern und Zuschauern ihre Sportart vorstellen. Zum Programm gehört neben einem Infostand, an dem sich Interessierte zu Gespräche treffen können, die Präsentation eines 7-er- Rugbyspiels. Diese erfolgt direkt im Anschluss an das Fußballspiel mit einer Dauer von 2 x 10 Minuten. Bereits in der Halbzeitpause zeigen die RugbyJungs einige typische Standardsituationen.

Anreise/Parken: Der Sportpark Eintracht befindet sich in der Armeestraße 45. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg geht es kurz nach dem Ortsschild links in die Armeestraße. Parkmöglichkeiten stehen am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz „Rote Erde“ zur Verfügung, die Zufahrt erfolgt über die Armeestraße, dann in die Moosstraße – der Parkplatz ist auf Höhe Lebenshilfe anzufahren. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist der Sportpark Eintracht mit den Stadtbuslinien 902, 911 und 920 erreichbar. Sie starten am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte), zusteigen ist unter anderem am Bahnhof möglich. Die Linien führen auch wieder zurück in die Innenstadt. Am Abend fahren die Linien 935 und 936 – Zustieg am Fuchsparkstadion – zurück zum Bahnhof und ins Stadtzentrum. Weitere Informationen zum Busverkehr in Bamberg gibt es im Internet unter www.stadtwerke-bamberg.de

Sportpark Eintracht

Nach gut zweijähriger Bauzeit wurde der neue Sportpark Eintracht am 31. Juli vergangenen Jahres offiziell eingeweiht und durch den Bauherren und Eigentümer, der Stiftung TSV Eintracht Bamberg, an den Hauptmieter FC Eintracht Bamberg 2010 übergeben. Er besteht aus einem modernen Verwaltungsgebäude, mehreren Kabinen, einer Kegelbahn mit sechs Bahnen, einem Kunstrasenplatz samt Fluchtlichtanlage, einem kleinen Jugendstadion mit kleiner Sitzplatztribüne und einer Speisegaststätte. Möglich war der Neubau durch die Entscheidung der Stiftung TSV Eintracht, ihren bisherigen Standort an der Breitenau zugunsten des Automobilanlieferers Brose aufzugeben und die neue Fläche nahe des Fuchsparkstadions als Ersatz zu erhalten mit der Möglichkeit, dort ein komplett neues Vereinszentrum zu errichten. Dieses bietet vor allem der Fußballabteilung des FC Eintracht Bamberg ein Zuhause.

Hintergrund zum Neubau

Der 1. FC Bamberg 1901 und der TSV Eintracht Bamberg waren zwei Traditionsvereine, die sich vor allem dem Fußball verschrieben hatten, sich aber auch in weiteren Sportarten engagierten (u.a. Basketball, Kegeln, Tischtennis). Im Jahr 2006 entschlossen sich beide Clubs, ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam in die Zukunft zu gehen. Es war kein leichter Weg, mussten doch zwei eigenständige und erfolgreiche Vereine zusammenfinden. Gegründet wurde der 1. FC Eintracht Bamberg – ein Verein, aber zwei Vereinsheime. Im Volkspark gab es das FCClubheim, im Osten Bambergs an der Breitenau war der TSV Eintracht Bamberg beheimatet, der auch Eigentümer des dortigen Geländes war. Das Eintracht-Eigentum wurde mit der Gründung des 1. FC Eintracht Bamberg der damals gegründete Stiftung TSV Eintracht übertragen. Als der 1. FC Eintracht Bamberg im Frühjahr 2010 Insolvenz anmelden musste, wurde im Juni 2010 der Nachfolgeverein FC Eintracht Bamberg 2010 gegründet. Aufgrund der gewünschten Ansiedlung von Brose an der Breitenau stellte die Stiftung ein paar Jahre später ihr Areal an der Breitenau der Stadt Bamberg zur Verfügung. Diese konnte dadurch der Firma Brose den dort gewünschten Bau eines neuen, großen Gebäudekomplexes ermöglichen. Im Gegenzug erhielt die Stiftung von der Kommune eine Fläche im Volkspark, an der Pödeldorfer Straße/Ecke Armeestraße, die früher vom SC 08 Bamberg genutzt wurde. Auf genau dieser Fläche ist durch die Stiftung TSV Eintracht für etwa 4 Millionen Euro der Sportpark Eintracht entstanden.

Neben dem Spiel gegen die TG Höchberg stehen für den FC Eintracht Bamberg im Oktober noch folgende Begegnungen auf dem Progamm: beim TSV Unterpleichfeld (9. Oktober), zu Hause gegen den FC Lichtenfels (15. Oktober), beim FC Fuchsstadt (23. Oktober), zu Hause gegen den TSV Röllbach (29. Oktober, Ende der Hinrunde).

Die bisherigen Spiele des FCE:

  • 1. Spieltag, 17. Juli, TSV Kleinrinderfeld – FCE 0:2 (0:1)
    Tore FCE: Trautmann, Peci
    Zuschauer: 190
  • 2. Spieltag, 23. Juli, FCE – FC Viktoria Kahl 2:2 (1:2)
    Tore FCE: Großmann, Trautmann
    Zuschauer: 219
  • 3. Spieltag, 30. Juli, FVgg Bayern Kitzingen – FCE 2:1 (1:0)
    Tor FCE: Görtler
    Zuschauer: 150
  • 4. Spieltag, 6. August, FCE – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 0:1 (0:0)
    Zuschauer: 242
  • 5. Spieltag, 13. August, FCE spielfrei
  • 6. Spieltag, 20. August, FCE – FC Schweinfurt 05 II 0:6 (0:1)
    Zuschauer: 198
  • 7. Spieltag, 27. August, FCE – FC Coburg 0:2 (0:2)
    Zuschauer: 172
  • 8. Spieltag, 3. September, SpVgg Jahn Forchheim – FCE 2:1 (0:1)
    Zuschauer: 489
    Tor FCE: Jerundow
  • 9. Spieltag, 10. September, FCE – ASV Rimpar 2:1 (0:1)
    Tore FCE: Jessen, Großmann
    Zuschauer: 172
  • 10. Spieltag, 17. September, SV Memmelsdorf – FCE 0:0
    Zuschauer: 200
  • 11. Spieltag, 24. September, FCE – TSV Karlburg 2:3 (1:1)
    Tore FCE: Bube, Jerundow
    Zuschauer: 200

In der Kreisliga Bamberg ist die Zweite Mannschaft des FC Eintracht Bamberg am Sonntag, 2. Oktober, zu Gast beim TSV Hirschaid. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr. Das nächste Heimspiel steht für Sonntag, 9. Oktober, im Spielplan. Erwartet wird im Sportpark Eintracht der SV Ober-/Unterharnsbach. Auch diese Begegnung wird um 15:00 Uhr angepfiffen.

Schreibe einen Kommentar