Weltstillwoche im Klinikum Bayreuth

Zum Wohle für Mutter und Kind

Stillen – Fundament für nachhaltige Entwicklung: Unter diesem Motto steht die diesjährige Weltstillwoche. Rund um dieses Thema können sich junge und werdende Eltern bei einer Ausstellung in der Eingangshalle des Bayreuther Klinikums vom 3. bis 8. Oktober informieren.

In diesem Jahr rücken die Still- und Laktationsberaterinnen der Geburtshilfe im Klinikum Bayreuth Übergewicht und Diabetes in einer Ausstellung in den Mittelpunkt der Weltstillwoche. Denn es ist erwiesen, dass gestillte Kinder deutlich seltener an Übergewicht oder Diabetes leiden. Und stillende Mütter kämpfen seltener mit überschüssigen Pfunden. Aber Muttermilch kann noch mehr: Sie ist perfekt auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt, ist reich an Immunstoffen, Vitaminen und Wachstumsfaktoren. Das Stillen fördert die Mutter–Kind-Bindung und schüttet im weiblichen Körper ein Hormon aus, welches glücklich macht und gleichzeitig die Rückbildung der Gebärmutter fördert.

Die Ausstellung „Stillen – Fundament für nachhaltige Entwicklung“ ist von Montag, 3. Oktober, bis Samstag, 8. Oktober, in der Eingangshalle des Bayreuther Klinikums, Preuschwitzer Straße 101, zu besuchen. Der Eintritt ist frei.

Die professionell ausgebildeten Still- und Laktationsberaterinnen der Klinikum Bayreuth GmbH unterstützen Mütter beim Stillen nach der Geburt auf den Stationen der Geburtshilfe und in der Kinderklinik. Zusätzlich bieten sie regelmäßige Beratungen für werdende und frischgebackene Mütter an. Mehr Informationen dazu sind auf der Internetseite www.klinikum-bayreuth.de zu finden.

Die Weltstillwoche findet jedes Jahr in über 120 Ländern statt und gilt als größte gemeinsame Kampagne aller Organisationen, die das Stillen fördern. Unter einem jährlich wechselnden Motto wurde die Weltstillwoche von der WABA (World Alliance for Breastfeeding Action) für den Schutz, der Förderung und der Unterstützung des Stillens im Jahre 1991 ins Leben gerufen.

Schreibe einen Kommentar