Stadtwerke Bayreuth spenden 2.000 Euro für den Tierschutz

Dr. Silke Launert (MdB), Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth, Irene Kutzer, 2. Vors. des Tierschutzvereins Bayreuth, mit Hündin Luna, Gerhard Schoberth, Präsident der Tierrettung Bayreuth, Helmut Parzen (Stadtrat, CSU), Franz-Peter Wild (Stadtrat, CSU)

Dr. Silke Launert (MdB), Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth, Irene Kutzer, 2. Vors. des Tierschutzvereins Bayreuth, mit Hündin Luna, Gerhard Schoberth, Präsident der Tierrettung Bayreuth, Helmut Parzen (Stadtrat, CSU), Franz-Peter Wild (Stadtrat, CSU)

Über 500 Hunde waren am Hundebadetag der Stadtwerke Bayreuth Mitte September im Kreuzsteinbad dabei. Rund 1.100 Euro an Einnahmen kamen so zusammen – die Stadtwerke rundeten den Betrag auf 2.000 Euro auf. Das Geld übergab das Unternehmen kürzlich an die Tierrettung Bayreuth und den Tierschutzverein Bayreuth.

Zum großen Saisonfinale im Kreuzsteinbad luden die Stadtwerke Bayreuth Vierbeiner und deren Besitzer zum Hundebadetag am 11. September ein. Mehr als 500 Hunde und über 1.200 Menschen folgten dem Ruf der Stadtwerke. „Für uns stand bereits im Vorhinein fest, dass wir unsere Einnahmen an den Tierschutz spenden wollen“, sagt Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth. Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern beliefen sich auf rund 1.100 Euro – die Stadtwerke rundeten den Betrag auf 2.000 Euro auf. Kürzlich übergab Harald Schmidt das Geld im Namen der Stadtwerke an die Tierrettung Bayreuth und den Tierschutzverein Bayreuth. „Beide Organisationen leisten tolle Arbeit und können unsere Unterstützung bestimmt gut gebrauchen“, sagt Schmidt.

Das sei in jedem Fall richtig, betont Irene Kutzer, die zweite Vorsitzende des Tierschutzvereines Bayreuth, der sich um das Tierheim kümmert: „Wir haben eigentlich jeden Monat hohe Tierarztkosten, für die wir die Spende der Stadtwerke verwenden werden.“ Aktuell beispielsweise für eine Operation von Labrador-Hündin Browny, die einen Tumor am Bauch hat. „Das war nicht so früh geplant“, fügt Kutzer hinzu. Nun hoffe sie, dass der Eingriff gut verläuft.

Auch die Tierrettung hat bereits einen Verwendungszweck für die Spende der Stadtwerke Bayreuth. „Wir kaufen von dem Geld Versorgungsmaterialien – wie Verbandsmaterialien, Infusionen und ähnliche Dinge für unser Einsatzfahrzeug“, sagt Gerhard Schoberth, Präsident der Tierrettung. Die kümmere sich im Notfall um alle Tiere. Egal ob Greifvogel, Hund oder Hamster. Auch beim Hundebadetag im Kreuzsteinbad waren die ehrenamtlichen Helfer dabei; glücklicherweise gab es keine größeren Notfälle. „Für uns war es ruhig“, erzählt Schoberth, „wir haben lediglich drei Verbände angelegt.“

Über die Stadtwerke Bayreuth:

Die Stadtwerke Bayreuth bieten Strom, Gas, Fernwärme und Energie-Contracting an. Daneben beliefern die Stadtwerke ihre Kunden in und um Bayreuth jedes Jahr mit rund fünf Milliarden Litern Trinkwasser und befördern alljährlich etwa sechs Millionen Fahrgäste durch den Busverkehr im Stadtgebiet. Zudem betreibt das Unternehmen mehrere Tiefgaragen, Parkplätze sowie ein Parkhaus. Die Lohengrin Therme, das Stadtbad, das Kreuzsteinbad und das Freiluftbad Bürgerreuth gehören ebenfalls zum Portfolio. Die Stadtwerke Bayreuth beschäftigen rund 400 Mitarbeiter und erwirtschafteten im Jahr 2015 einen Umsatz in Höhe von knapp 129 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie unter stadtwerke-bayreuth.de

Schreibe einen Kommentar