Landkreis Bamberg belegt mit 467 gewerblichen Neugründungen Platz 1 in Oberfranken

Im Landkreis Bamberg kam es im ersten Halbjahr 2016 zu insgesamt 467 gewerblichen Neugründungen – das belegen die neuesten Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung. Das ist die höchste Zahl in Oberfranken, gefolgt von der Stadt Bamberg mit 333 Neugründungen im gewerblichen Bereich.

Landrat Johann Kalb zeigt sich erfreut: „Diese Zahlen belegen einmal mehr, dass der Landkreis Bamberg mit seinen Gemeinden die Lokomotive in der oberfränkischen Wirtschaft ist. Dies ist auch der Verdienst unserer Wirtschaftsförderung, die ständig eng mit unseren Unternehmen zusammenarbeiten und stets mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Im Gegensatz zum bayernweiten Trend hat sich sogar die Zahl der Gründungen von 2015 auf 2016 leicht erhöht. Den 467 Neugründungen stehen 316 vollständige Aufgaben nach den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 gegenüber. Ein positiver Saldo von 151. Auch diese Zahl hat sich gegenüber vergangenem Halbjahr um 87 erhöht. Der Gründungssaldo ist Indikator für einen anwachsenden Unternehmensbestand. Damit ist und bleibt der Landkreis Bamberg der Gründungs- und Wirtschaftsmotor in Oberfranken.

Bayernweit ist die Zahl der neu gegründeten Unternehmen 3,7 % unter den Wert des ersten Halbjahres 2015 gefallen. Insgesamt verzeichnete der Freistaat aber auch im ersten Halbjahr dieses Jahres weiterhin einen positiven Gründungssaldo.

Schreibe einen Kommentar