10. September: Internationaler Tag der Ersten Hilfe – Hilfsorganisationen auch bei Landesgartenschau Bayreuth engagiert

Das Bayerische Rotes Kreuz mit seinen Bereitschaften, seiner Berg- und Wasserwacht, der Malteser Hilfsdienst und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft: Sie alle sind vom Tag der Eröffnung an bei der Landesgartenschau für die Gesundheit der Besucher im Einsatz. Und das oft ehrenamtlich. „Dieses Engagement ist nicht hoch genug zu schätzen. Der Internationale Tag der Ersten Hilfe ist nun ein wunderbarer Anlass, uns an dieser Stelle auf das Herzlichste bei allen Hilfsorganisationen für deren hohen Einsatz zu bedanken. Am Ende der Landesgartenschau werden die Dienste 1.550 Sanitätsdienststunden geleistet haben“, so Gartenschau-Geschäftsführer Ulrich Meyer zu Helligen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Seit nunmehr fünf Monaten setzt die Landesgartenschau das mit den Hilfsorganisationen und städtischen Fachdienststellen abgestimmte Sicherheitskonzept um. So befinden sich auf dem Gelände vier Defibrillatoren und 17 Stationen wie beispielsweise die Kassenhäuschen mit Erste-Hilfe-Kästen. Dort erfolgt vorrangig „Hilfe zur Selbsthilfe“, geschultes Personal ist dabei im Bedarfsfall behilflich. Für Notfälle sind auf dem Gelände mehrere Sammelpunkte ausgeschildert.

Im Notfall 112 wählen

Regelmäßig sind die Hilfsorganisationen bei besucherstarken Tagen und Großveranstaltungen mit Sanitätskräften und Rettungswagen vor Ort – und zwar an 90 von 171 Tagen Landesgartenschau. „Wir sind in der positiven Situation, dass das Gelände der Landesgartenschau im Versorgungsbereich von zwei Bayreuther Rettungswachen liegt. Eine davon ist nur 1,5 km entfernt. Liegt ein Notfall vor, sollte unbedingt der europaweit kostenfreie Notruf 112 gewählt werden. Der Rettungswagen ist dann in der Regel innerhalb weniger Minuten vor Ort“, so Markus Ruckdeschel von der Integrierten Leitstelle Bayreuth. Richard Knorr vom Bayrischen Roten Kreuz Bayreuth freut sich, dass es bei den bisher über 700.000 Besuchern erst zu knapp 100 Einsätzen auf dem Gelände gekommen ist. „Unser Sicherheitskonzept und die Zusammenarbeit mit der Landesgartenschau Bayreuth hat sich somit bestens bewährt. Nun sind wir im Hinblick auf eine Übernahme des Erfolgsmodells bereits mit der kommenden Landesgartenschau Würzburg 2018 im Gespräch“, sagt Richard Knorr. Der anlässlich des Internationalen Tages der Ersten Hilfe alle Interessierten einlädt, sich bei den vorgenannten Hilfsorganisationen ehrenamtlich aktiv für das Thema Erste Hilfe stark zu machen. Mehr Informationen dazu sind erhältlich im Internet unter www.brk-bayreuth.de, www.malteser-bayreuth.de und www.bayreuth.dlrg.de.

Schreibe einen Kommentar