Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Oberbürgermeister initiiert Hilfsfonds „Gemeinsam helfen für Bamberg“

| Keine Kommentare

Dauerhafte Spendenaktion soll den sozialen Zusammenhalt stärken und in Notlagen bedürftigen Mitbürgern unkompliziert helfen

Oberbürgermeister Andreas Starke gründet eine neue und soziale Hilfsaktion. Unter dem Titel „Gemeinsam helfen für Bamberg“ soll Geld gesammelt werden, um hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen. „ Jede Spende auf das Konto Nr. 5777 bei der Sparkasse Bamberg soll dazu beitragen, Not zu lindern und konkrete Hilfen zu finanzieren“, so der Oberbürgermeister bei der Vorstellung seiner Idee.

„Zweifellos fängt das soziale Netz auch in Bamberg viele Menschen auf, die Hilfe brauchen. Dennoch kann die öffentliche Hand nicht überall helfen und unterstützen“, sagte Starke. In diesen Fällen soll die dauerhaft angelegte Spendenaktion „Gemeinsam helfen für Bamberg“ eingreifen und bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus prekären Situationen helfen. Der Oberbürgermeister ruft alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch Gewerbetreibende, Unternehmen und Institutionen dazu auf, zu spenden. Für Spenden unter 200 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Nachweis, für Beträge darüber hinaus stellt die Stadt Bamberg Spendenquittungen aus.

Die Mittel, die mit dieser Initiative gesammelt werden, sollen als freiwillige Zuwendungen an bedürftige Bambergerinnen und Bamberger weitergegeben werden. Ausgezahlt werden kleinere Beträge zwischen 30 und 50 Euro, jeweils abhängig vom Einzelfall.
Der OB und das Sozialreferat haben dazu Kriterien für die Verteilung entwickelt. Zunächst rät der Oberbürgermeister, sich direkt an die Stadtverwaltung zu wenden. Ansprechpartnerin ist Jutta Schäfer, Telefon 0951/ 87-1007 oder Mail jutta.schaefer@stadt.bamberg.de. Es genügt ein formloser Antrag auf Gewährung von Zuwendungen aus der Hilfsaktion. Mit persönlichen Daten und einer kurzen Schilderung der Notlage soll der Antrag begründet werden. Außerdem hat der OB die karitativen Träger der Stadt informiert. Auch dort kann ein Kontakt hergestellt werden.

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit werden die Auszahlungen unter Berücksichtigung des Einzelfalles und der individuellen Notlage sowie der besonderen Umstände erfolgen. Dabei wird sichergestellt, dass keine freiwilligen Leistungen aus Mitteln der Stadt Bamberg oder des Jobcenters sowie des Sozialamtes erbracht werden. „Der Hilfsfonds soll auch den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt stärken“, sagte der Oberbürgermeister.

Kontodaten:
Konto-Nummer 5777, Sparkasse Bamberg (IBAN DE71770500000000005777), Verwendungszweck „Gemeinsam helfen für Bamberg“.

http://www.wiesentbote.de/2016/09/07/oberbuergermeister-initiiert-hilfsfonds-gemeinsam-helfen-fuer-bamberg/

Zur Homepage der Schnapsbrenner

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen