Falscher Polizeibeamter erbeutet hohen Geldbetrag

BAYREUTH. Einen fünfstelligen Bargeldbetrag händigte eine 86-jährige Bayreutherin vergangene Woche an Betrüger aus, nachdem sich einer der bislang unbekannten Täter am Telefon als Polizeibeamter ausgegeben hatte. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor ähnlichen Anrufen.

Am Donnerstag, 18. August, rief ein Mann bei der 86-Jährigen an und gab sich als „Herr Schulze von der Polizei“ aus. Er bat die Seniorin darum, sämtliches Geld von ihrem Konto abzuheben und gaukelte ihr vor, dass es aufgrund einer Sicherheitslücke in der Bank dort nicht mehr gut aufgehoben sei.

Das Geld übergab die gutgläubige Rentnerin am Vormittag des 19. August in ihrer Wohnung in der Grünewaldstraße an einen Komplizen des Anrufers. Erst in der Folgewoche kamen der Betrogenen Zweifel an den Hintergründen der Geldübergabe und sie verständigte die Polizei.

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bayreuth bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Abholer des Geldes wird als etwa 175 Zentimeter groß und zirka 25 Jahre alt beschrieben.

Zeugen, die am Vormittag des 19. August Beobachtungen in der Grünewaldstraße gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 an die Kriminalpolizei Bayreuth zu wenden.

Die Kriminalpolizei rät zudem:

  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Echte Polizeibeamte werden sie niemals zu einer Geldübergabe auffordern.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110.

Schreibe einen Kommentar