Abschluss des 66. Festival junger Künstler Bayreuth mit dem Carmerata Orphica

Echo des Unerhörten in der Bayreuther Stadtkirche

Zum Abschluss des 66. Festival junger Künstler Bayreuth am Donnerstag, 25. August 2016, um 19 Uhr gibt sich das international besetzte Orchester Camerata Orphica die Ehre. Es spielt in der Bayreuther Stadtkirche Werke von Erwin Schulhoff, Karl Amadeus Hartmann und Felix Mendelssohn. Als Solist des mit „Echo des Unerhörten“ überschriebenen Konzertes ist der künstlerische Leiter Mario Hossen an der Violine zu erleben.

Über Jahre hat der österreichisch-bulgarische Geigenvirtuose Hossen den Kern des Orchesters geformt, der aus hoch talentierten Musikern besteht – alle preisgekrönt bei nationalen und internationalen Wettbewerben in Österreich, Bulgarien und der Donauregion. Die internationale Kulturkooperation zwischen verschiedenen südeuropäischen Nationen „Les Orpheistes“ schafft in einem einzigartigen Beispiel in Wien eine kulturelle Brücke zwischen benachbarten Ländern mit verschiedenen nationalen Identitäten. Sie gilt als der musikalische Vertreter der „orphischen Donaustaaten“ Österreich, Ungarn, Slowakei, Bulgarien und Rumänien.

Mario Hossen, künstlerischer Leiter des Ensembles Camerata Orphica, erhielt seine Ausbildung in Sofia, Wien und Paris. Er gab sein Debüt als Solist mit Orchester im Alter von acht Jahren. Als Konzertsolist von internationalem Ruf spielte er mit namhaften Orchestern, darunter dem English Chamber Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, dem Tschaikowsky Symphonieorchester des Moskauer Rundfunks, Orchestra da camera de La Scala di Milano, der Budapester Philharmonie sowie der Nordwestdeutschen Philharmonie.

Hier finden Sie das Programm des 66. Festival junger Künstler Bayreuth 2016:

Das Programm

Schreibe einen Kommentar