ADHS-Elterntrainer: Online-Hilfe unterstützt bei schwierigen Alltagssituationen

Genau 5,1 Prozent der AOK-versicherten Kinder und Jugendlichen von drei bis 17 Jahren in Bayern erhielten im Jahr 2014 die Diagnose „Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung“ (ADHS). Das ergab eine aktuelle Auswertung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Damit ist ADHS die häufigste psychische Diagnose im Kindesalter. Jungen sind dabei wesentlich öfter betroffen als Mädchen. Ein Kind mit ADHS ist für Eltern eine große Herausforderung. Mit dem ADHS-Elterntrainer, einem wissenschaftlich fundierten Online-Programm, unterstützt die AOK jetzt Eltern von besonders unruhigen, unaufmerksamen und trotzigen Kindern. „Unser neues Angebot hilft Müttern und Vätern bei Erziehungsproblemen, sodass sie schwierige Alltagssituationen besser meistern können“, sagt Peter Weber, Direktor der AOK Bamberg.

Das Online-Programm kann von Eltern selbstständig genutzt oder auch als Ergänzung zu ärztlicher und therapeutischer Behandlung ihres Kindes eingesetzt werden. Anhand von 44 Filmsequenzen zu typischen Situationen aus dem Familienalltag vermittelt das Trainingsprogramm einfache, verhaltenstherapeutisch basierte Methoden. Eltern können sie schnell und unkompliziert anwenden. Das neue AOK-Online-Angebot wurde in Kooperation mit dem ADHS-Experten Professor Manfred Döpfner vom Universitätsklinikum Köln entwickelt.

Programm bietet Hilfen für alle Eltern

„Unser Online-Angebot kann jedoch nicht nur Müttern und Vätern von Kindern mit ADHS helfen, sondern auch anderen Familien in ähnlich schweren Erziehungssituationen“, so Weber weiter. Das Programm richtet sich an Eltern, die Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren haben. Es ist kostenfrei und ohne Registrierung für alle nutzbar. Auf Wunsch können sich die Nutzer zusätzlich mit einer E-Mail-Adresse und einem selbst gewählten Passwort beim ADHS-Elterntrainer anmelden. Dann können sie beim nächsten Einloggen kontinuierlich im Programm weiterarbeiten und alle interaktiven Funktionen nutzen. Für AOK-Versicherte gibt es ein exklusives Zusatzangebot: Sie haben die Möglichkeit, sich von Experten aus dem Team von Professor Döpfner beraten zu lassen, wenn sie Fragen zur Anwendung der Methoden haben, die im Elterntrainer vermittelt werden, oder wenn Probleme bei der Umsetzung im Alltag auftauchen.

Der ADHS-Elterntrainer der AOK:
www.adhs-elterntrainer.de

Schreibe einen Kommentar