Betrieb eines Holzofens führte zu Brand

BAMBERG. Das Feuer von Samstagnachmittag in einem Haus in der Bamberger Concordiastraße dürfte nach erster Einschätzung der Brandermittler der Kripo Bamberg im Zusammenhang mit dem Betrieb eines Holzofens stehen.

Gegen 14.30 Uhr ging bei der Feuerwehr die Mitteilung über einen Stockwerkbrand ein. Die 60-Jährige Bewohnerin hatte am Nachmittag festgestellt, dass der tragendende Holzbalken über ihrem Ofen brannte. Das Feuer hatte sich über die Zwischendecken und Wände auf das komplette Anwesen ausgebreitet. Die eingetroffene Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle gebracht, musste allerdings das Gebäude vorsorglich längere Zeit überwachen.

Nach Inaugenscheinnahme des Brandorts gehen die Spezialisten der Kriminalpolizei Bamberg von einer technischen Ursache aus. Die Hitze des Ofenrohrs hatte offensichtlich ausgereicht, den in der Nähe befindlichen Holzbalken zu entzünden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar