Bamberger GAL will Fahrradbügel am P&R-Platz Kronacher Straße

Angebotserweiterung zugunsten von Klimaschutz und mehr Mobilitätsvarianten

Fahrräder an Laternen gekettet oder am Holzzaun befestigt – so behelfen sich derzeit die Nutzer*innen der P&R-Platzes an der Kronacher Straße, wenn sie Auto und Fahrrad kombinieren wollen, um in die Innenstadt zu kommen. Denn für Fahrräder ist dort im Moment kein Platz vorgesehen.

Kein gutes Angebot, findet GAL-Stadtrat Peter Gack, und beantragt deshalb, geordnete und sichere Fahrradabstellplätze einzurichten. „Das würde den Platz, der ohnehin leider nur zu einem Drittel ausgebucht ist, attraktiver machen – und es ist natürlich im Interesse des Klimaschutzes“, meint er. Umlandbewohner*innen hätten nicht nur Interesse daran, vom Auto in den Bus umzusteigen, sondern eventuell auch aufs Fahrrad. Doch er weiß auch von umgekehrten Gewohnheiten: „Manche nutzen das Fahrrad gerne über Land, wollen sich den oft unbequemen Stadtverkehr per Fahrrad aber sparen und steigen dann lieber in den Bus.“

Gack weist darauf hin, dass bei Veränderungen am P&R-Platz auf die Bedingungen der staatlichen Förderung zu achten ist: Fahrradbügel müssten so installiert werden, dass keine Fördermittel zurückgezahlt werden müssen.

Schreibe einen Kommentar