Fränkische Schweiz im TV: "Kein schöner Land"

Am Samstag, 16. Juli ab 15 Uhr startet im ARD-Nachmittagsprogramm die Sendung „Kein schöner Land“ – mit Günther Wewel als Moderator und Sänger. Die 45-minütige Sendung des Saarländischen Rundfunks beschäftigt sich ausschließlich mit der Fränkischen Schweiz als Kulisse der musikalischen Darbietungen.

Markante Felstürme, gewundene Täler, historische Burgen und idyllische Dörfer – die Romantik ist in der Fränkischen Schweiz zu Hause. Hier sind die alten Traditionen noch lebendig – wie an der Limmersdorfer Tanzlinde, im Töpferzentrum Thurnau oder im Fränkische-Schweiz-Museum in Tüchersfeld. Die Fliegenfischerei wird an den vielen klaren Flüssen gepflegt und auf der Burg Rabenstein die alte Kunst der Falknerei ausgeübt. Auch kulinarisch hat die Region zwischen Bamberg, Bayreuth und Nürnberg einiges zu bieten – das zeigt Günter Wewel bei einer deftigen Brotzeit. Die größte Brauereidichte der Welt sorgt dafür, dass jeder Durst gelöscht wird. Die vielen Bierkeller sind auch optisch reizvoll, etwa im Forchheimer Kellerwald.

Die musikalischen Stargäste kommen gerne hierher: Maria und Margot Hellwig gemeinsam mit dem Duo Treibsand, die Sopranistin Katarzyna Dondalska und die temperamentvollen Geschwister Hofmann. Aber auch lokal Gruppen kommen zu Wort, unter anderem die Gruppen Dadara und die Affalterthaler Rathausmusikanten. Ein musikalischer wie auch landschaftlicher Querschnitt durch die Region. Die Sendung wurde 2002 in wochenlanger Arbeit, unterstützt von der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, gedreht.

(rl/tz)

Schreibe einen Kommentar