Radlerinnen und Radler in Stadt und Landkreis haben kräftig in die Pedale getreten

Bürgermeister Rüdiger Gerst, Landrat Johann Kalb, Kreisrat Bernd Fricke, Geschäftsbereichsleiterin Nadja Kulpa-Goppert und Umweltreferent der Stadt Bamberg, Ralf Haupt (Quelle: Rudolf Mader)

Bürgermeister Rüdiger Gerst, Landrat Johann Kalb, Kreisrat Bernd Fricke, Geschäftsbereichsleiterin Nadja Kulpa-Goppert und Umweltreferent der Stadt Bamberg, Ralf Haupt (Quelle: Rudolf Mader)

Rekordergebnis beim STADTRADELN

Die bundesweite STADTRADEL-Kampagne, an der die Stadt und der Landkreis Bamberg gemeinsam teilgenommen haben, ist am 26. Juni zu Ende gegangen. Insgesamt wurde heuer ein Rekordergebnis erzielt. „Zusammen sind die Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis Bamberg beinahe 200.000 Kilometer geradelt“, freuen sich Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb. Dies sei nicht nur ein beeindruckendes Zeichen für den Klimaschutz sondern auch ein bedeutender Schritt in Richtung gesunde Mobilität.

Vor allem in der Nutzung von E-Bikes sehen die beiden Teamkapitäne einen wichtigen Schritt hin zu einer gesunden und individuellen Mobilität. „Selbst im Landkreis Bamberg lassen sich mit dem E-Bike alle Berge und Hügel locker in Angriff nehmen“, zeigt sich Landrat Johann Kalb überzeugt. Die Firma BROSE hat im Kampagnenzeitraum dem Landkreis und der Stadt vier E-Bikes überlassen, um ein Zeichen für moderne Mobilität und zur Unterstützung der Kampagne zu setzen.

In der Stadt Bamberg radelten Insgesamt 794 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer 125.551 Kilometer in drei Wochen und „ersparten“ der Umwelt so über 17 Tonnen CO2. Eine tolle Leistung im Vergleich zum Vorjahr, wo 273 Radlerinnen und Radler in dieser Zeit 60.298 km schafften und 8,7 Tonnen CO2 einsparten. Für den Landkreis Bamberg traten 285 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Pedale und erstrampelten während des Aktionszeitraums in 23 verschiedenen Teams insgesamt 65.309 Kilometer, was einer CO2-Einsparung von 9.274 kg entspricht.

Erstmals nahmen auch fünf Bamberger Schulen an der Klimaschutzkampagne teil, nämlich das Dientzenhofer Gymnasium, Kaiser-Heinrich-Gymnasium, E.T.A. Hoffmann-Gymnasium, Franz-Ludwig-Gymnasium sowie die Mittelschule Gaustadt. Die 17 teilnehmenden Schulklassen mit den drei Lehrerteams radelten insgesamt 31.588 Kilometer – das sind über ein Viertel aller geradelten Kilometer in der Stadt.

Die Teams mit den meisten Teilnehmern in der Stadt Bamberg waren erneut die GAL mit 75 Radlerinnen und Radlern, dicht gefolgt von der Stadt Bamberg mit 56 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die meisten gefahrenen Fahrrad-Kilometer erreichte ebenfalls die GAL mit 16.091 Kilometern, an zweiter Stelle steht die DJK Teutonia Gaustadt mit 10.532 Kilometern und an dritter Stelle die Stadt Bamberg mit 8.726 Kilometern. Im Landkreis war das teilnehmerstärkste Team Stegaurach mit 60 Radlerinnen und Radlern, die 14.746 Kilometer sammelten. Das Team Landrat Kalb war mit 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vertreten.

Die Teams mit den meisten gefahrenen Fahrrad-Kilometern pro Kopf waren: „Stadt-Land-Fluss-Ingenieurdienste GmbH“ mit 552 km pro Kopf und „Bergradler“ mit 544 km pro Teilnehmer für die Stadt Bamberg. Im Landkreis Bamberg fuhr das Team „MTB Buttenheim“ 512 Kilometer pro Teilnehmer.

Die drei besten Einzelradler legten im Kampagnenzeitraum 1.680, 1.250 und 1.075 Kilometer (Stadt Bamberg) und 1.754, 1.586 und 1.228 Kilometer (Landkreis Bamberg) zurück.

Schreibe einen Kommentar