Landesgartenschau Bayreuth auf Erfolgsspur

Gestern fand im Bayreuther Rathaus die 20. Sitzung des Gartenschau-Aufsichtsrates statt. Ein Jubiläum – aus dessen Anlass es die beiden Geschäftsführer der Landesgartenschau Bayreuth 2016 GmbH Dagmar Voß und Ulrich Meyer zu Helligen besonders freute, beeindruckende Zahlen präsentieren zu können. So wurden nach knapp 11 von 24 Veranstaltungswochen bisher bereits 20.159 Dauerkarten verkauft – hier hatte die Landesgartenschau mit 13.000 Tickets kalkuliert – und 380.000 Besucher gezählt. „Ein Ergebnis, das uns über alle Maßen freut, mussten wir doch in den ersten Wochen eine Vielzahl an Regen- und Unwettertagen verzeichnen. Doch davon ließen sich die Besucher offensichtlich nicht abschrecken“, sagt Dagmar Voß.

Spitzentag mit 16.000 Besuchern

Auch Ulrich Meyer zu Helligen hatte bemerkenswerte Zahlen im Gepäck: „16.000 Besucher am Christi-Himmelfahrt-Tag, den 5. Mai, mit dem Konzert von Rolf Zuckowski. 15.000 Besucher am Fronleichnam-Tag, den 26. Mai, mit dem Konzert der Queen Kings und 12.000 Besucher am 8. Mai mit dem Theaterspektakel und der Eröffnung des Heckentheaters waren die bisherigen Top 3 der besucherstärksten Tage.“ Besonders beeindruckt zeigte er sich ob dieser Zahlen, dass es bisher noch keinerlei Verkehrs- oder Parkplatzprobleme gegeben habe. „Nicht einmal zur Zeit des Volksfestes, obwohl uns da der große Volksfestplatz nicht als Parkplatz zur Verfügung stand – und bei bisher schon 1.012 gezählten Reisebussen“, erklärt Ulrich Meyer zu Helligen.

Ganze Region profitiert

Die Stadt Bayreuth profitiert schon jetzt von der Anziehungskraft der Landesgartenschau. Eine aktuelle Umfrage der Bayreuther Marketing & Tourismus GmbH bei Einzelhändlern zeigt, dass viele schon jetzt ein Umsatzplus verzeichnen. Auch die regionalen Partner der Landesgartenschau vermelden Positives: So hat sich beim Ökologisch-Botanischen Garten der Uni Bayreuth die Anzahl der Führungen um ein Vielfaches erhöht – und vermelden Außenstellen wie das Kräuterdorf Nagel, der Wildpark Waldhaus Mehlmeisel oder die Gemeinden Himmelkron und Creußen einen teilweise deutlichen Besucherzuwachs.

Still-Bereich für Mütter

„Auf diesen Zahlen ruhen wir uns aber nicht aus, denn es liegen noch viele Wochen harter Arbeit mit mehreren tausend Veranstaltungen vor uns. So werden wir gemeinsam mit unseren Dienstleistern weiterhin alles dafür tun, damit sich die Besucher bei uns wohlfühlen. Beispielsweise wird in den nächsten Tagen ein zusätzlicher Imbiss-Bereich am Haupteingang Süd eingerichtet. Und damit besonders auf die Wünsche von Bus-Reisenden reagiert, die zum Ende ihres Gartenschau-Besuchs noch schnell eine Kleinigkeit für ihre Rückreise kaufen möchten. Auch stellt unser Caterer im Gourmet-Kabinett einen Still-Bereich für Familien mit Säuglingen zur Verfügung, der ab Freitag dieser Woche genutzt werden kann. Dafür bedanken wir uns sehr bei unserem Gastronomen Polster.Catering“, so beide Geschäftsführer.

Schreibe einen Kommentar