Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Forchheimer Schulmaterialladen „Grünstift“ erhält Spende

| Keine Kommentare

Elfi Kühn, Werner Lorenz und Sandra Reinsch

Elfi Kühn, Werner Lorenz und Sandra Reinsch

7.500 Euro spendet der Inner Wheel Club Erlangen dem Schulmaterialladen, einem Projekt des Caritasverbandes für den Landkreis Forchheim e.V.. Das Geld stammt aus den Einnahmen und Spenden der ausverkauften Benefizveranstaltung „Weißwurst und Jazz“, die die Frauen-Service-Organisation am 5. Juni in der Kaiserpfalz veranstaltete.

Elfi Kühn, die Präsidentin des Clubs, ist begeistert: „Unsere Veranstaltung war ein riesiger Erfolg, auch für den Inner Wheel Club selbst. Nach der Veranstaltung haben wir von allen Seiten eine hohe Resonanz erhalten. Der Reinerlös aus Eintrittsgeldern und Spenden hat alle unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. Vielen Dank an alle, die unser Projekt mitgetragen haben!“

Die Forchheimerin Elfi Kühn ist noch bis Ende Juli 2016 Präsidentin des Inner Wheel Clubs. Obwohl der Club in Erlangen seinen Sitz hat, hat sie die Benefizveranstaltung in Forchheim angesiedelt, weil sie etwas für die Bürger ihrer Heimatstadt tun wollte.

Der Spendenempfänger, der Schulmaterialladen Grünstift, ist ebenfalls eine Forchheimer Einrichtung. Schulmaterialien – Stifte, Hefte, Malkästen, Pinsel, sogar Schultüten und –ranzen – werden im Familienzentrum der Caritas, im „Haus Barbara“ in der Haidfeldstraße 10 zu einem Viertel des üblichen Preises an einkommensarme Familien verkauft.

Werner Lorenz, Leiter der sozialen Dienste der Forchheimer Caritas, begleitet das Projekt Grünstift seit seinen Anfängen im Jahr 2008. Damals war es das erste dieser Art bayernweit. „Bitte veröffentlichen Sie meinen Ausruf „Wow!“ angesichts der Höhe der Spende. 7.500 Euro entsprechen einem zweifachen Jahresetat! Diese Spende wird ausschließlich für den Ankauf von Schulmaterial verwendet. Der Laden wird von sieben ehrenamtlich Tätigen betrieben; wir zahlen keine Raummiete und keine Nebenkosten.“

Pro Jahr profitierten mindestens 170 schulpflichtige Kinder vom Angebot des Ladens, erläutert Lorenz. Nach einer Einkommensüberprüfung erhalten die Familien eine Berechtigungskarte, die zeitlich begrenzt ist. Die Karte ist erhältlich, wenn das verfügbare Einkommen niedrig ist oder wenn ein Anspruch auf finanzielle Unterstützung besteht, wie bei Empfängern von Arbeitslosengeld I und II (Harz IV), von Sozialhilfe oder von Grundsicherung.

Öffnungszeiten:
jeden ersten Mittwoch im Monat
von 10:00 bis 12:00 Uhr und
von 14:00 bis 16.00 Uhr
Zu Schuljahresbeginn ist „Grünstift“ 10 Tage lang ganztägig geöffnet.

http://www.wiesentbote.de/2016/07/06/forchheimer-schulmaterialladen-gruenstift-erhaelt-spende/

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen