Landkreis Bayreuth: Umweltbonus für Elektroautos kann ab sofort beantragt werden

4000 Euro Förderung für den Kauf eines elektrisch betriebenen Fahrzeuges können seit dem 2. Juli beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden. Mit dem sogenannten Umweltbonus will die Bundesregierung bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße bringen.

Bereits jetzt setzt der Landkreis auf Elektromobilität – ein rein elektrisches Dienstauto sowie zwei E-Bikes können von den Mitarbeitern für Dienstfahrten genutzt werden.

Für Fahrzeuge, die lokal keine CO2 Emissionen verursachen, beträgt der Bundeszuschuss 2.000 Euro, zusätzlich gewährt der Hersteller einen Preisnachlass um mindestens die gleiche Summe (netto). Aktuell trifft dies auf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge sowie Brennstoffzellenfahrzeuge zu.

Für Fahrzeuge mit einem CO2 Ausstoß unter 50 Gramm pro Kilometer (z.B. Plug-in Hybrid Fahrzeuge) beträgt der Bundeszuschuss 1.500 Euro und der Herstellerrabatt mindestens ebensoviel.

Insgesamt können so 300.000 Fahrzeuge bis zum Jahr 2019 bezuschusst werden.

Das Antragsverfahren verläuft zweistufig: Zunächst ist der Umweltbonus zusammen mit dem Kauf- oder Leasingvertrag über das Online-Portal zu beantragen. Der Käufer erhält im Anschluss vom BAFA einen Zuwendungsbescheid, mit dem er aufgefordert wird, eine Kopie des Kfz-Scheins, des Kfz-Briefs sowie der Rechnung im Antragsportal hochzuladen. Sind alle Fördervoraussetzungen nachgewiesen, zahlt das BAFA den Zuschuss aus.

Gefördert werden Elektroautos, für die ab dem 18. Mai 2016 ein Kauf- oder Leasingvertrag abgeschlossen wurde und die auf der „Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge“ aufgeführt sind. Die Liste findet man unter http://tinyurl.com/jccm6dv.

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, auf die ein Neufahrzeug zugelassen wird. Bei Leasingverträgen ist der Leasingnehmer antragsberechtigt.

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online unter https://fms.bafa.de/BafaFrame/umweltbonus. Eine Info-Hotline (Telefon: 06196 908-1009) berät rund um die Antragsstellung.

Ausbau der E-Mobilität im Landkreis Bayreuth

Auch der Landkreis Bayreuth will seine Handlungsspielräume nutzen, um den Ausbau der Elektromobilität voranzutreiben. Ein Elektromobilitätskonzept soll hierfür die Grundlage bilden. Möglich wird dies durch Fördermittel des Bundesverkehrsministeriums, die bis zu 80% der Kosten (max. 56.000 Euro) abdecken. Das Konzept soll als systematische Planungsbasis für konkrete Umsetzungsmaßnahmen dienen und soll im März 2017 vorliegen. Geprüft werden soll insbesondere, in welcher Form der Anteil der E‑Mobilität schritt- und stufenweise im regionalen Verkehrssystem erhöht werden kann, inwieweit bestehende Fuhrparks im kommunalen Bereich, aber auch der ÖPNV auf E-Mobilität umgerüstet und wie Car-Sharing-Projekte auf der Basis der E-Mobilität im Landkreis zum Einsatz kommen können.

Schreibe einen Kommentar