Nach Ligeneinteilung: FCE startet in der Landesliga Nordwest

Der Spielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes hat jetzt die Ligeneinteilung für die fünf Landesligen vorgenommen. Demnach gehört der FC Eintracht Bamberg 2010 der Landesliga Nordwest an. Interimsvorsitzender Jörg Schmalfuß zeigt sich „erfreut, dass wir der Nordwest-Gruppe zugeordnet wurden. Damit haben wir lukrative Derbys, unter anderem gegen Jahn Forchheim, SV Memmelsdorf, FC Coburg oder FC Lichtenfels. Wir freuen uns auf diese Spielklasse, sie ist für den Neustart genau die richtige Liga. In Demut übend bereiten wir derzeit hinter den Kulissen alles vor, damit wir Mitte Juli in der neue Spielklasse starten können.“

Adolf Leicht, Mitglied des FCE-Aufsichtsrates, sieht in der Landesliga Nordwest „eine attraktive Spielklasse. Allerdings, und das ist uns durchaus bewusst, steht uns eine sehr schwere Saison bevor, denn wir werden mit einer jungen Mannschaft an den Start gehen, die sicherlich Lehrgeld bezahlen wird. Aber wir sind sicher, dass wir für diese Aufgabe mit Georg Lunz genau den richtigen Trainer geholt haben.“ Die Verantwortlichen des Klubs hoffen, dass sich noch der eine oder andere Spieler „dem FCE anschließen wird. Wir haben, um es mal so zu sagen, noch Planstellen frei“, so Leicht abschließend. Vorsitzender Jörg Schmalfuß ergänzt, dass „jedem klar sein muss, dass der FC Eintracht keine großen Gelder zahlt. Diese Zeiten sind vorbei.“

Neben dem FC Eintracht Bamberg spielen 16 weitere Mannschaften in der Landesliga Nordwest: SpVgg Jahn Forchheim (Absteiger), 1. FC Schweinfurt 05 II, TSV Abtswind, TSV Kleinrinderfeld, TG Höchberg, DJK Schwebenried/Schwemmelsbach, FVgg Bayern Kitzingen, TSV Karlburg, ASV Rimpar, FC Viktoria Kahl, SV Memmelsdorf, FC Coburg, TuS Röllbach (Aufsteiger), TSV Unterpleichfeld (Aufsteiger), 1. FC Fuchsstadt (Aufsteiger), 1. FC Lichtenfels (Aufsteiger). Der erste Spieltag wird am 16. Juli ausgetragen, die Saison endet am 20. Mai 2017.

Schreibe einen Kommentar