Bamberg: Lateinamerikanische Kunst vereint sich

Ausstellung im Landratsamt vom 3. Mai bis 7. Juli 2016

Die kolumbianischen Künstler German Jaramillo McKenzie und Claudio Osorio gewähren noch bis 7. Juli mit ihrer Ausstellung „Lateinamerikanische Kunst vereint sich in Bamberg“ im Sitzungsgebäude des Landratsamtes Bamberg Einblicke in ihre Heimat. In diesem Rahmen findet am 23. Juni, 18:00 Uhr, ebenfalls im Foyer des Sitzungsgebäudes, eine Buchvorstellung des spanischen Schriftstellers und ehemaligen Stipendiaten Javier Salinas statt.

Javier Salinas wurde 1972 in Bilbao, Spanien, geboren und ist heute sesshaft in Barcelona. Lange Zeit lebte er auch in Madrid, Köln und Rom. Salinas arbeitet als Autor, Übersetzer und literarischer Berater. Bislang hat er zwei Gedichtbände in seiner Muttersprache Spanisch und fünf Romane, die bereits in sieben Sprachen übersetzt sind, veröffentlicht. Als Dozent ist er an mehreren Universitäten tätig. Seine bekanntesten Romane sind „El libro de E“ (dt. „Das Buch von E“), „El cuaderno secreto de Hans“ (dt. „Das geheime Heft von Hans“) und „Los hijos de los Masai” (dt. „Die Kinder der Masai“), mit dessen deutscher Übersetzung er den Rolf Dieter Brinkman Preis 2004 gewann. Im Jahr 2007 bekam Salinas das Stipendium für literarisches Schaffen von der Kunststiftung NRW in Düsseldorf und 2014 ein Stipendium der Villa Concordia in Bamberg. Außerdem ist er als Yoga- und Meditations-Lehrer aktiv. Dieses Jahr erschien sein neues Buch „Felicidad – manual de instrucciones“. Darin stellt er ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht mit dem Leser her und teilt mit ihm seine Erfahrungen der Selbsterkenntnis des Seins. Salinas animiert dazu, das Denken zur Stille zu bringen, mit dem Herzen zu lesen und die Meditation zu genießen.

Schreibe einen Kommentar