Universität Bayreuth: Sensation die dritte – Titanwurz wird erneut blühen!

Foto: Wolfgang Ullmann

Foto: Wolfgang Ullmann

Die Titanwurz gilt als eine der spektakulärsten Pflanzen der Welt. Nur selten wird sie kultiviert, noch seltener blüht sie – und wenn, dann nur für eine Nacht und einen Tag. Dem Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth ist es gelungen, die empfindliche Knolle schon zwei Mal zum Blühen zu bringen, nämlich 2014 und 2015.

Als die Titanwurz, die größte Blume der Welt, am 1. August 2014 im Ökologisch-Botanischen Garten (ÖBG) der Universität Bayreuth erblühte, war das eine Sensation. Rund 12.000 Besucher aus Nah und Fern erlebten dieses kurze Ereignis.

Und dann blühte – nach nur 10 Monaten – die gleiche Titanwurz am 6. Juni 2015 erneut, was so kurz hintereinander eine weitere Sensation war. Normalerweise dauert es nämlich Jahre, bis diese ungewöhnliche Pflanze imstande ist, nach einer Blüte erneut zu blühen. Nun wird bald eine weitere Titanwurz, die erst neun Jahre alt und seit 2008 im ÖBG in Kultur ist, ihre prächtige Blüte entwickeln – voraussichtlich zwischen dem 15. und 23. Juni 2016. Offensichtlich haben die Gärtner des Bayreuther ÖBG den ‚Dreh‘ raus!

„Sobald sich der genaue Blüh-Termin abzeichnet, werden wir auch in diesem Jahr wieder die Medien und die Öffentlichkeit einladen, die Öffnungszeiten des ÖBGs verlängern und unser Tropenwald-Gewächshaus in den Abendstunden öffnen“, verspricht Dr. Gregor Aas, der Direktor des ÖBG. „Die Blüte entwickelt sich zwar aus einer kleineren Knolle als beim letzten Mal, dennoch ist es ein außergewöhnliches Erlebnis, die im Vergleich zu ‚normalen‘ Pflanzen wirklich riesige Blüte zu sehen und zu riechen.“ Auf der ÖBG-Homepage finden Interessierte ein tagesaktuelles Foto der Titanwurz; hier gibt es dann auch die Info, wenn die Blüte sich zu öffnen beginnt: www.obg.uni-bayreuth.de

„Auch im Uni-Pavillon auf dem Landesgartenschaugelände weisen wir die Besucher auf die neue Titanwurz-Blüte hin“, berichtet Angela Danner, die für die Universität Bayreuth die Fäden bei der Landesgartenschau zusammenhält. „Unser Ökologisch-Botanischer Garten auf dem Unicampus ist offizielle Außenstelle der Landesgartenschau. Besucher der Landesgartenschau können daher bequem mit dem Panorama-Sightseeing-Bus einen Abstecher zu unserem herrlichen Garten machen, um die Titanwurz bestaunen zu können.“ Das Programm der Universität Bayreuth zur Landesgartenschau sowie Infos zum Panorama-Sightseeing-Bus gibt es hier: www.landesgartenschau.uni-bayreuth.de

Die Titanwurz (Amorphophallus titanum)…

ist ein Aronstabgewächs und in den Regenwäldern Sumatras (Indonesien) beheimatet. Entdeckt wurde sie 1878 von dem italienischen Botaniker Odoardo Beccari. In botanischen Gärten kommt sie bis heute selten vor, da ihre riesige Knolle sehr empfindlich ist und leicht von Pflanzenschädlingen befallen wird. Es wird geschätzt, dass weltweit erst rund 120 Titanwurz-Pflanzen in botanischen Gärten ihre riesige, aber nicht wirklich wohlriechende Blüte entfaltet haben.

Schreibe einen Kommentar