Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Landratsamt Bayreuth: Keine heiße Asche in die Mülltonne

| Keine Kommentare

Gerade in der angehenden Grillsaison fällt vermehrt Asche an. Korrekt entsorgt wird diese über die Restmülltonne – aber erst wenn sie vollständig erkaltet ist. Kippen Sie niemals heiße Asche in die Mülltonne oder sonstige brennbare Behälter. Denn äußerlich erkaltete Grillkohle kann im Inneren noch nachglühen und so zur Entzündung des Tonneninhaltes oder sogar zu Bränden in den Müllfahrzeugen oder im Bunker der Müllumladestation führen.

Das Landratsamt Bayreuth bittet daher, sorgsam darauf zu achten, dass die Grillkohle tatsächlich vollständig ausgeglüht ist, ehe sie in die Restmülltonne gegeben wird. Am besten lässt man die Asche zunächst in einem Metalleimer mit Deckel unter Luftabschluss für ein paar Tage restlos auskühlen, bevor man sie in einen Müllbeutel oder einer Plastiktüte verpackt in den Restmüll gibt.

Wegen des möglichen Schadstoffgehaltes darf Kohlen- oder Holzasche übrigens nicht in die Biotonne gegeben werden, da Schwermetall-, Bor- und Chloridkonzentrationen zu einer Beeinträchtigung der Kompostqualität führen können.

http://www.wiesentbote.de/2016/06/09/landratsamt-bayreuth-keine-heisse-asche-in-die-muelltonne/

Zur Homepage der Schnapsbrenner

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen